Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mann fordert im Netz Nacktfotos von Mädchen
Lokales 23.07.2014 Aus unserem online-Archiv
Über soziale Netzwerke

Mann fordert im Netz Nacktfotos von Mädchen

Der mutmaßliche Täter erschlich sich unter anderem auf Facebook das Vertrauen seiner weiblichen Opfer. (Symbolbild)
Über soziale Netzwerke

Mann fordert im Netz Nacktfotos von Mädchen

Der mutmaßliche Täter erschlich sich unter anderem auf Facebook das Vertrauen seiner weiblichen Opfer. (Symbolbild)
SHAH MARAI
Lokales 23.07.2014 Aus unserem online-Archiv
Über soziale Netzwerke

Mann fordert im Netz Nacktfotos von Mädchen

Die Polizei hat in Luxemburg einen jungen Mann ermittelt, der auf sozialen Netzwerken Mädchen drängte, ihm freizügige Fotos von sich zu schicken. Bei einer Hausdurchsuchung wurden seine Computer beschlagnahmt.

(ks) - Die Masche ist perfide: Erst soll ein Mann auf den sozialen Netzwerken Facebook und Snapchat Kontakt mit minderjährigen Mädchen aufgenommen und ihr Vertrauen gewonnen haben. Dann bat er sie nach Angaben der Polizei Luxemburg um freizügige Fotos von sich.

Schließlich soll er ihnen gedroht haben, diese Bilder auf den sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, wenn sie ihm nicht auch weiterhin Fotos dieser Art zusendeten. Er selbst ließ seinem Exhibitionismus freien Lauf und verschickte Fotos an seine Opfer, die ihn entblößt zeigen.

Nun wurde dem Mann das Handwerk gelegt. Bei einer Hausdurchsuchung in Luxemburg beschlagnahmte die Polizei Computer und Mobiltelefone. Darauf fanden die Ermittler rund hundert Fotos mit sexuellem Hintergrund, die minderjährige Mädchen zeigen. Laut der Staatsanwaltschaft stammt ein Opfer aus Luxemburg. Die Untersuchung läuft. Der Mann wurde zwischenzeitlich von einem Ermittlungsrichter angehört. Aufmerksam auf den mutmaßlichen Täter wurde die Polizei durch einen Hinweis des FBI. Ihm drohen eine Gefängnis- und Geldstrafe unter anderem wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material und Belästigung.

Das Phänomen, Personen im Netz anzusprechen mit dem Ziel, dass pornografisches Material angefertigt wird oder sich sexuelle Kontakte anbahnen, wird als „Cyber-Grooming" bezeichnet. Die Polizei warnt vor allem Jugendliche davor, über soziale Netzwerke oder Apps freizügige Fotos von sich zu versenden.