Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Manche Fahrer tun sich schwer: Die Sache mit der Rettungsgasse
Viel zu eng: Nicht nur Polizei und Krankenwagen, auch die großen Fahrzeuge zur Sicherung der Unfallstelle müssen durch die Rettungsgasse. Wenn Einsatzkräfte vorbei sind, muss die Durchfahrt offen gehalten werden, damit die nachrückenden Platz finden.

Manche Fahrer tun sich schwer: Die Sache mit der Rettungsgasse

Foto: Guy Jallay
Viel zu eng: Nicht nur Polizei und Krankenwagen, auch die großen Fahrzeuge zur Sicherung der Unfallstelle müssen durch die Rettungsgasse. Wenn Einsatzkräfte vorbei sind, muss die Durchfahrt offen gehalten werden, damit die nachrückenden Platz finden.
Lokales 3 Min. 13.11.2017

Manche Fahrer tun sich schwer: Die Sache mit der Rettungsgasse

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Staut sich der Verkehr auf der Autobahn, muss sofort eine Rettungsgasse gebildet werden. Das kann Leben retten. Doch die Einsatzkräfte wissen: Nicht alle Autofahrer halten sich daran.

(dho) - Unfall auf der A13, im morgendlichen Berufsverkehr bildet sich sofort ein langer Stau ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vorbeischlängeln verboten
Nach einem schwerem Unfall Mitte April will die Polizei gezielt Motorradfahrer auf der Autobahn kontrollieren. Sich durch den Stau hindurchschlängeln ist aus Sicht der Motorradfahrer legitim, aber dennoch gefährlich und daher verboten.
Mit dem Fernglas nahm die Polizei gestern die Motorradfahrer auf der Autobahn A6 zwischen Sterpenich und Steinfort ins Visier.
Simulierter Unfall: Polizei kassiert Rettungsgassen-Muffel ab
Die Autobahnpolizei Schweich (D) hat am Montag einen kilometerlangen Stau herbeigeführt, um zu sehen, ob die Autofahrer auf der A64 in Richtung Luxemburg die Regeln der Rettungsgasse einhalten. Ergebnis: 13 taten es nicht. Sie müssen jetzt bezahlen.
Der Verkehr staute sich am Montagmorgen von der Ehranger Brücke bis auf die A64.
Stau an Pfingsten: Bei Blaulicht: Nicht hektisch werden
Am kommenden Pfingstwochenende sind lange Staustrecken fast vorprogrammiert. Um bei Unfällen eine reibungslose Rettung zu ermöglichen, müssen auch Autofahrer richtig reagieren: Nur so gelangen Rettungsfahrzeuge schnell zur Unfallstelle.