Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lycée classique Diekirch: Außenstelle Mersch wird ausgebaut und lehrt weiter
Im Sommer 2018 sollen die Bagger anrollen: Ein Teil des jetzigen Gebäudes und des Internats des LCD in Mersch werden von Grund auf erneuert.

Lycée classique Diekirch: Außenstelle Mersch wird ausgebaut und lehrt weiter

Archivfoto: Gerry Huberty
Im Sommer 2018 sollen die Bagger anrollen: Ein Teil des jetzigen Gebäudes und des Internats des LCD in Mersch werden von Grund auf erneuert.
Lokales 27.09.2017

Lycée classique Diekirch: Außenstelle Mersch wird ausgebaut und lehrt weiter

Bérengère BEFFORT
Bérengère BEFFORT
Eine Großbaustelle erwartet die Schüler und Lehrer der Außenstelle des LCD in Mersch. Die voraussichtliche Bauzeit: drei Jahre. Im renovierten Gebäude sollen von aktuell 395 bis zu 750 Schüler empfangen werden.

(BB) - In der Außenstelle in Mersch des Lycée classique Diekirch kündigen sich erhebliche Renovierungs- und Ausbauarbeiten an. Zum Ende des Schuljahres könnten die Bagger anrollen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat der Ministerrat am Mittwoch verabschiedet.

Zurzeit unterrichtet der LCD auf drei Standorten: in seinem historischen Gebäude (Avenue de la Gare) und in einem neuen Gebäude (Rue Jos Merten) in Diekirch sowie in einer Annexe in Mersch. „Die Außenstelle in Mersch ist in der ehemaligen Haushaltsschule angesiedelt. Das Gebäude stammt zum Teil aus den 60er Jahren und wir nun von Grund auf erneuert”, erklärt der Direktor der Sekundarschule Marcel Kramer im Gespräch mit „wort.lu”.

Der moderne Teil des Gebäudes, der auf die Jahre 2000 zurückgeht, wird hingegen aufrechterhalten.

Der Unterricht geht weiter

Für die Schüler bedeutet das, dass ein Teil von ihnen in einem anderen Gebäude unterrichtet wird und ein Teil auf dem bestehenden Gelände verbleibt. Auch wenn die Bauarbeiten im Gange sind. Dabei soll sich die Bauzeit und Fertigstellung voraussichtlich auf drei Jahre erstrecken.

Direktor Marcel Kramer will dennoch beschwichtigen: „Der Unterricht im aufrechterhaltenen Gebäudeflügel dürfte nicht zu sehr beeinträchtigt sein. Die Baustelle liegt etwas weiter entfernt.”

Die Schüler werden jedenfalls nicht in Containern ausharren müssen. Einige werden die Kurse in den weiterhin bestehenden Klassenräumen belegen, während andere in der Nähe des Bahnhofs in Mersch in einer provisorischen Einrichtung unterkommen. „Wir werden vorübergehend Klassensäle im ehemaligen Gebäude des Script beziehen, das in der Nähe der Ermesinde Lyzeum liegt”, erklärt Marcel Kramer.

Bis zu 750 Schüler

Im Jahr 2021 soll die renovierte Einrichtung bezugsfertig sein. Mittelfristig könnten bis zu 750 Jugendliche die neue Außenstelle besuchen. Zurzeit zählt die Sekundarschule mit Klassik-, Générale- und Préparatoire-Klassen insgesamt 395 Schüler. Sie belegen die Kurse des unteren Zyklus.

Die Bauarbeit betrifft übrigens nicht nur das Schulgebäude. Auch das anliegende Internat der Außenstelle wird einer energetischen Sanierung und Renovierung unterzogen. Die jetzige Bestimmung als Sportinternat dürfte auch künftig erhalten bleiben.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Clerf: Lyzeumsbau biegt auf die Zielgerade
Ende Juli sollen alle Arbeiten fertig sein, im August wird auf Hochglanz poliert und pünktlich zur Rentrée beziehen im September dann die ersten Schüler ihre Klassensäle: In Clerf rückt der Zielstrich jeden Tag näher.
Der Panoramablick auf das neue Lycée Edward Steichen gibt inzwischen ein beeindruckendes Bild ab.
Esch/Alzette: Zurück im Lycée Hubert Clément
Ganz abgeschlossen sind die Renovierungsarbeiten im Gebäudeflügel des Lycée Hubert Clément noch nicht. Doch dies hinderte am Dienstag rund 450 Schüler nicht daran, ihre Klassensäle dort wieder in Besitz zu nehmen.