Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburgischer Botschafter zu Besuch in Trier
Lokales 2 20.09.2019

Luxemburgischer Botschafter zu Besuch in Trier

Der luxemburgische Botschafter Jean Graff (links) mit dem Oberbürgermeister der Stadt Trier (rechts).

Luxemburgischer Botschafter zu Besuch in Trier

Der luxemburgische Botschafter Jean Graff (links) mit dem Oberbürgermeister der Stadt Trier (rechts).
Foto: Stadt Trier / Ernst Mettlach
Lokales 2 20.09.2019

Luxemburgischer Botschafter zu Besuch in Trier

Der luxemburgische Botschafter in Deutschland, Jean Graff, besuchte am Freitag den Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe.

Jean Graff ist seit 2017 Botschafter des Großherzogtums in Berlin und wurde zu seinem Antrittsbesuch von dem Trierer Oberbürgermeister, Wolfram Leibe, empfangen. Graff betonte bei seinem Besuch die "lange Verbundenheit und enge Partnerschaft" Luxemburgs mit der Stadt Trier. "Die Freundschaft zwischen Luxemburg und Trier und die Kooperation mit Trier im Dienste der Bürger in der Region ist für Luxemburg sehr, sehr wichtig."

Jean Graff bezeichnete die Grenzregion als "Modellregion im Herzen Europas", das gute Verhältnis zwischen Tier und Luxemburg sei ein Vorbild in einer Zeit, in der andernorts die Schlagbäume wieder heruntergelassen würden. 


Die Trierer Stadtverwaltung soll künftig in ihrer Arbeit noch stärker auf den Klimaschutz achten.
Auch Trier erklärt den sogenannten Klimanotstand
Im Antrag hieß es: "Der Stadtrat Trier erkennt an, dass die Klimakrise eine existenzielle Bedrohung ist und deswegen schnell und konsequent gehandelt werden muss." Der Stadtrat stimmte mit großer Mehrheit zu.

Der Botschafter und der Oberbürgermeister wurden von dem ehemaligen Oberbürgermeister Klaus Jensen begleitet, der seit Dezember 2015 der Honorarkonsul des Großherzogtums ist und Luxemburg in dieser Rolle in Rheinland-Pfalz repräsentiert.

Graff trug sich im Beisein von Bürgermeisterin Elvira Garbes, Baudezernent Andreas Ludwig und Vertretern von im Stadtrat vertretenen Fraktionen in das Goldene Buch der Stadt Trier ein: "Vielen Dank für den sehr herzlichen Empfang in Ihrer geschichtsträchtigen Stadt. Die lange Verbundenheit und enge Partnerschaft zwischen Trier und Luxemburg sind Ausdruck eines gelebten und grenzoffenen Europas."

Im Anschluss überreichte Oberbürgermeister Leibe eine römische Münze als Geschenk der Stadt Trier an den luxemburgischen Botschafter. Sie solle an die lange gemeinsame Geschichte Luxemburgs und Triers erinnern, so Leibe. "Trier und Luxemburg profitieren voneinander und geben ein Beispiel dafür, wie wichtig Europa ist, wenn es funktioniert", erklärte der Oberbürgermeister am Ende des Besuchs.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Auch Trier erklärt den sogenannten Klimanotstand
Im Antrag hieß es: "Der Stadtrat Trier erkennt an, dass die Klimakrise eine existenzielle Bedrohung ist und deswegen schnell und konsequent gehandelt werden muss." Der Stadtrat stimmte mit großer Mehrheit zu.
Die Trierer Stadtverwaltung soll künftig in ihrer Arbeit noch stärker auf den Klimaschutz achten.
Von Gala bis Guildo
Das Stadtmuseum Simeonstift Trier widmet sich in einer Ausstellung der anlassbezogenen Mode seit 1770. Dabei spielt auch Triers bekanntester Schlagerbarde eine Rolle.