Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburgische Auswanderer: Von der Mosel in die USA
Lokales 2 Min. 26.03.2017
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburgische Auswanderer: Von der Mosel in die USA

Der Lehrer Johan Peter Frieden Der Lehrer Johan Peter Frieden wurde wegen einer unglücklichen Liebe Jesuitenpater und wanderte in die Neue Welt aus.

Luxemburgische Auswanderer: Von der Mosel in die USA

Der Lehrer Johan Peter Frieden Der Lehrer Johan Peter Frieden wurde wegen einer unglücklichen Liebe Jesuitenpater und wanderte in die Neue Welt aus.
Foto: LW-Archiv
Lokales 2 Min. 26.03.2017
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburgische Auswanderer: Von der Mosel in die USA

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Im 19. Jahrhundert wanderten Tausende Luxemburger in die USA aus - darunter etliche Moselbewohner. Johan Peter Frieden aus Ehnen war einer von ihnen. Sein Beweggrund: Eine unglückliche Liebe.

Von Julia Zipfel

Pater Johan Peter Frieden, geboren am 18. November 1844 in Ehnen ist ein bedeutender Auswanderer. Wie sein Vater war Johan Peter Lehrer, wurde jedoch 1869 vom flämischen Jesuitenpater Pieter-Jan de Smet angeworben und beschloss, nach Nordamerika zu gehen. Sein Beweggrund zu diesem Schritt war laut seinen Nachfahren eine unglückliche Liebe.

Annie Goergen-Kohll, Urenkelin von Johan Peters Schwester Catherine Frieden, hat viele Geschichten über den berühmten Vorfahren gehört ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema