Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger Weinbau profitiert vom Klimawandel - vorerst
Lokales 4 Min. 23.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburger Weinbau profitiert vom Klimawandel - vorerst

Reife Trauben, trockene Böden: Die Bedingungen wie in diesem Sommer könnten noch extremer werden.

Luxemburger Weinbau profitiert vom Klimawandel - vorerst

Reife Trauben, trockene Böden: Die Bedingungen wie in diesem Sommer könnten noch extremer werden.
Foto: Swen Pförtner/dpa
Lokales 4 Min. 23.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburger Weinbau profitiert vom Klimawandel - vorerst

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Die warmen, sonnigen Sommer der letzten Jahre haben den Luxemburger Winzern reife, aromatische Weine beschert. Im Weinbau hat der Klimawandel nicht nur negative Auswirkungen.

Der Klimawandel dominiert als Schreckgespenst die Schlagzeilen. Dass er trotz all seiner Gefahren auch positive Aspekte mit sich bringt, zeigt ein Blick auf den Weinbau. Viel Sonne im Frühling und ein warmer Sommer lassen die Reben nämlich prächtig gedeihen und sorgen bereits im frühen Herbst für vollreife Trauben.

Obwohl auch die Winzer extreme Wetterausschläge registrieren, sind sie eine Sorge erst einmal los: Schlechte Weinjahre mit kühlen, verregneten Sommermonaten gibt es an der Luxemburger Mosel schon seit geraumer Zeit nicht mehr ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Magere Ernte im Weinberg
Die Weinbaubetriebe an der Luxemburger Mosel müssen sich auf unterdurchschnittliche Erntemengen einstellen. Mit 50 000 bis 60 000 Hektolitern wird der Ertrag nur halb so hoch ausfallen wie gewöhnlich.
In dieser Woche herrscht Hochbetrieb im Weinberg, doch die Rebstöcke tragen nicht viele Trauben.
Klimawandel bedroht den Eiswein
Wegen klimatischer Veränderungen wird an der Luxemburger Mosel die Tradition des Eisweins über kurz oder lang verschwinden. „Für Eiswein braucht man mehrere Tage strengen Frost, am besten im Dezember. Diese Voraussetzungen werden kaum noch erreicht", sagt Vinsmoselle-Weinbauberater Harald Beck.
Dick vermummte Lesehelfer in einem verschneiten Weinberg: Die Eisweinlese wird zum aussterbenden Phänomen.
Traubenernte beginnt um den 20. September: Dürre hat auch Folgen für die Weinberge
Der heiße Sommer und die knappen Regenmengen haben nicht nur Auswirkungen auf die Landwirtschaft, sondern mittlerweile auch auf den Weinbau. Noch entwickeln sich die Trauben zurzeit prächtig, in den kommenden Wochen müsste es dennoch hin und wieder regnen. Nach dem derzeitigen Reifestand der Trauben könnte die Traubenernte um den 20. September starten.