Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger sind Fans der Digitalisierung
Lokales 2 Min. 20.11.2019

Luxemburger sind Fans der Digitalisierung

In Luxemburg nutzen 95 Prozent der Personen das Internet.

Luxemburger sind Fans der Digitalisierung

In Luxemburg nutzen 95 Prozent der Personen das Internet.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 20.11.2019

Luxemburger sind Fans der Digitalisierung

Diana HOFFMANN
Diana HOFFMANN
Überwiegend positiv wird die Digitalisierung bestimmter Vorgänge im Alltag und am Arbeitsplatz gewertet. Bedenken sind eher selten.

Die Digitalisierung hält seit einigen Jahren Einzug und die Bevölkerung zieht mit. Demzufolge war am Mittwoch ein zufriedener Ressortminister Marc Hansen zu sehen, als die Ergebnisse einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS-Ilres vorgestellt wurden.

Die Fragen zum Thema „Empfinden und Erwartungen der Einwohner zur Digitalisierung“, wurden überwiegend mit positivem Feedback beantwortet. 1.011 Bewohner ab 16 Jahren dienten als repräsentative Gruppe. Die Umfrage wurde im September sowohl anhand eines Online-Fragebogens durchgeführt als auch per Telefon. Dies, um nicht nur internetaffine Personen zu erreichen.

Der Fokus lag auf drei Rubriken - ob die Digitalisierung den Alltag erleichtern würde, ob sie im Berufsleben hilfreich sei und wie die Zufriedenheit mit dem digitalen Angebot der Behörden sei.

85 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die Digitalisierung das tägliche Leben vereinfache. Nur 29 Prozent sind dagegen davon überzeugt, dass menschliche Beziehungen verbessert würden. Sehr beliebt ist das Nachschlagen der aktuellen Verkehrssituation im Internet, digitale Identifizierung wie etwa via LuxTrust oder Bustickets online zu kaufen. Gezielter Werbeschaltung stehen 60 Prozent skeptisch gegenüber.

Vereinfachung am Arbeitsplatz

74 Prozent der Angestellten sehen einen positiven Effekt durch die Digitalisierung von Vorgängen an ihrem Arbeitsplatz. Jedoch ist bei dem Thema eine größere Zurückhaltung festzustellen. Bedenken gibt es vor allem hinsichtlich der Wahrung der Arbeitsplätze, dem Ausgleich zwischen Privatleben und Beruf, der Beziehungen zu ihren Arbeitskollegen oder zu ihrem Vorgesetzten.


Verwaltungstechnische Prozeduren sollen mit der App stark vereinfacht werden.
Gesondheets-App als Alleskönner
Die künftige App des Digital Health Network soll Patienten und Ärzten das Leben erleichtern.

„Was die Gründe für die Antworten sind, darüber kann nur spekuliert werden“, sagt Tommy Klein, Direktor von TNS-Ilres. „Möglicherweise steigen mit der Digitalisierung auch die Erwartungen und die Menschen haben häufig Angst, dass das Zwischenmenschliche verloren geht."

Darüber hinaus wurde auch die Zufriedenheit mit den Regierungs-Plattformen guichet.lu und myguichet.lu erfragt. Auch dort zeichnete sich ein positives Bild ab. Die Bevölkerung wünscht sich in diesem Bereich einen weiteren Ausbau. Weitere Online-Formulare, wie etwa bei einer Geburt oder einem Todesfälle, bezüglich der Mobilität oder Wohnungsbeihilfen sind gewünscht.

Nach der Vorstellung der Umfrage meinte Minister Marc Hansen: „Ich bin schon ein bisschen überrascht über dieses global positive Bild. Digitalisierung ist kein Problem, sondern eine Herausforderung.“ Das Vertrauen der Bevölkerung werde nun genutzt, um weitere bürokratische Vorgänge zu digitalisieren. Dazu wird bis Ende 2020 eine neue Handy-App erscheinen. Die Wahl zwischen Papier und Digital soll aber auch in Zukunft den Menschen gelassen werden.

Die kompletten Ergebnisse der Studie sind auf der Seite des Ministeriums für Digitalisierung einzusehen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.