Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger Bahnhofsviertel: Polizei führt erneut Drogenrazzia durch
Lokales 01.04.2016

Luxemburger Bahnhofsviertel: Polizei führt erneut Drogenrazzia durch

Die Polizei nimmt derzeit verstärkt die Drogenszene im Bahnhofsviertel ins Visier.

Luxemburger Bahnhofsviertel: Polizei führt erneut Drogenrazzia durch

Die Polizei nimmt derzeit verstärkt die Drogenszene im Bahnhofsviertel ins Visier.
Foto: Polizei
Lokales 01.04.2016

Luxemburger Bahnhofsviertel: Polizei führt erneut Drogenrazzia durch

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Die Polizei hat am Donnerstag im Bahnhofsviertel von Luxemburg-Stadt einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen. Im Anschluss durchsuchten die Ermittler eine Asylbewerberunterkunft, wo der Mann untergebracht war.

(ks) - Die Polizei hat am Donnerstag bei einer Razzia in einer Gaststätte in der Rue de Bonnevoie in Luxemburg-Stadt einen mutmaßlichen Drogendealer festgenommen, wie sie am Freitag mitteilte. Der Mann trug eine größere Summe Bargeld bei sich, die aus dem Verkauf von Drogen stammen soll.

Im Anschluss durchsuchten 25 Beamte eine Asylbewerber-Einrichtung in der Route d'Esch in Luxemburg-Stadt, wo der Mann untergebracht war. Dort fanden sie laut Polizei eine geringe Menge an Kokain und Drogenutensilien in einem Toilettencontainer. Der Mann wurde dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Neben diesem mutmaßlichen Drogendealer nahmen die Polizisten zudem einen Mann fest, der zur Fahndung ausgeschrieben war, weil er sich seiner Abschiebung entzogen hatte. Er wurde ins Centre de Rétention gebracht.

Die Polizei erwischte darüber hinaus in der Gaststätte mehrere Personen, die geringe Mengen Drogen bei sich trugen. Zudem beschlagnahmten die Beamten Materialien, die darauf schließen lassen, dass in dem Café Drogen umverpackt wurden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Dossier: Brennpunkt Bahnhofsviertel
Über Jahre hinweg ist im Bahnhofsviertel eine offene Drogenszene entstanden. Scheinbar unbeeindruckt von der Staatsmacht haben sich zwei Dealerbanden den Heroin- und den Kokainhandel aufgeteilt.