Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hochwasser: So können Sie helfen
Lokales 2 Min. 18.07.2021
Luxemburg und Großregion

Hochwasser: So können Sie helfen

Freiwillige Helfer packen nach dem Hochwasser in Echternach mit an.
Luxemburg und Großregion

Hochwasser: So können Sie helfen

Freiwillige Helfer packen nach dem Hochwasser in Echternach mit an.
Foto: Viktor Wittal
Lokales 2 Min. 18.07.2021
Luxemburg und Großregion

Hochwasser: So können Sie helfen

Privatpersonen und karitative Organisationen setzen sich mit verschiedenen Solidaritätsaktionen für die Geschädigten des Hochwassers ein.

So können Sie helfen: Luxemburg

Auf Facebook haben sich spontan mehrere Personen zusammengetan, um Hilfe und Sachspenden für die Flutopfer zu organisieren:

Hilfs- und Spendenaktionen der Gemeinden:

  • Spendenkonto des Solidaritätsfonds des Luxemburger Roten Kreuzes:
    IBAN LU52 1111 0000 1111 0000; Referenz: Fonds de solidarité  

Auch die Pfadfinder sind im Hochwasser-Einsatz (Details auf Facebook)

Informationen über staatliche Beihilfen für Privatpersonen und Unternehmen infolge der Überschwemmungen finden Sie auf guichet.lu. Die Féderation des Artisans hat auf ihrer Website Details zu Direkthilfen für unwettergeschädigte Betriebe veröffentlicht.

Eine Auswahl an Spendenkonten für die Opfer der Flutkatastrophe in  Rheinland-Pfalz:

  • Spendenkonto des Landes Rheinland-Pfalz, Landeshauptkasse Mainz, IBAN DE78 5505 0120 0200 3006 06, Stichwort: "Katastrophenhilfe Hochwasser"
  • Spendenkonto Verbandsgemeinde Trier-Land, IBAN DE13 5855 0130 0001 1273 80.  
  • Spendenkonten beim DRK-Kreisverband Bitburg-Prüm: Kreissparkasse Bitburg-Prüm, IBAN: DE59 5865 0030 0008 0509 99 oder Volksbank Eifel eGIBAN DE29 5866 0101 0002 0470 05, Verwendungszweck: „Unwetterkatastrophe Eifelkreis“. 

Informationen über Spenden für Flutopfer in Belgien (rtbf.be)

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Unterstützung nach der Flut
In Echternach gehen die Aufräumarbeiten am Samstag weiter. Viele freiwillige Helfer haben sich eingefunden, um den Betroffenen zu helfen.
In Echternach packen am Samstag viele Helfer mit an.