Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg steht zu seinem Wort
Lokales 27.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Flüchtlingskrise

Luxemburg steht zu seinem Wort

Die Flüchtlingskrise ist weiterhin eine große Herausforderung für Europa.
Flüchtlingskrise

Luxemburg steht zu seinem Wort

Die Flüchtlingskrise ist weiterhin eine große Herausforderung für Europa.
Foto: AFP
Lokales 27.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Flüchtlingskrise

Luxemburg steht zu seinem Wort

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Bis Ende 2017 wird Luxemburg 557 Flüchtlinge aufnehmen. Am Dienstag kam aus Italien eine erste Gruppe hilfesuchender Menschen auf Findel an.

(TJ) - Bis Ende 2017 wird das Großherzogtum 557 Flüchtlinge aus Griechenland und Italien aufnehmen und steht damit zu seinem Wort, das das Land im September 2015 im Rahmen eines EU-Ministerratstreffens gegeben hatte.

Am Dienstag konnte eine erste Gruppe von Flüchtlingen - 15 Erwachsene und fünf Kinder - auf Findel begrüßt werden. Die Asylsuchenden kamen aus Italien nach Luxemburg und wurden von Vertretern des Außenministeriums, des OLAI (Office Luxembourgeois de l'Accueil et de l'Intégration) und von Ärzten des Gesundheitsministeriums in Empfang genommen.

Das OLAI wird sie sowohl bei der Beantragung des Flüchtlingsstatuts als auch im Alltag betreuen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Umverteilung von Schutzsuchenden
In zwei Wellen sind 50 weitere Flüchtlinge aus Italien und Griechenland im Lauf des Monats Mai nach Luxemburg überführt worden.
Bislang sind 420 Schutzsuchende aus Italien und Griechenland in Luxemburg angekommen.
Nur jeder fünfte wird anerkannt
Die Zahl der Asylbewerber in Luxemburg bleibt ungebrochen hoch. Im vergangenen Monat stellten 222 Flüchtlinge einen Asylantrag, das sind so viele wie noch nie in einem März.
Asylbewerber in einer Luxemburger Flüchtlingsunterkunft: So viele Ankünfte wie noch nie in einem März.
Im Rahmen der Umverteilung von Flüchtlingen in der EU sind am Mittwoch 19 Erwachsene und zwei Minderjährige am Flughafen Findel angekommen.
Luxemburg wird im Rahmen des Umverteilungsabkommens ingesamt 557 Flüchtlinge aufnehmen.
Luxemburg hält sich an seine Versprechen. Am Donnerstag wurde eine weitere Gruppe Flüchtlinge aus Italien in das Großherzogtum geflogen. 15 Erwachsene und fünf Kinder wurden auf Findel begrüßt.
In Italien und Griechenland warten noch immer tausende Manschen auf die Überführung in eine neue Haimat.
Verhandlungen mit der Türkei
Die EU-Staats- und Regierungschefs treten in Brüssel zusammen, um eine gemeinsame Position in der Flüchtlingsfrage auszuarbeiten. Wo die Streitpunkte liegen, entschlüsselt unsere Übersicht.
Gipfelchef Donald Tusk ist "vorsichtig". Der Türkei-Deal ist eine heikle Angelegenheit.
Herkunftsländer Irak und Syrien
Immer mehr Flüchtlinge suchen Schutz in Luxemburg. Im November stellten 423 Menschen einen Asylantrag – so viele wie seit zwei Jahren nicht mehr.
Im November kamen 423 Flüchtlinge nach Luxemburg. Diese hier werden in einer Luxexpo-Halle untergebracht.