Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg-Stadt: Fußgängerzone beim "Royal-Hamilius" wird erweitert
Lokales 08.11.2016

Luxemburg-Stadt: Fußgängerzone beim "Royal-Hamilius" wird erweitert

Lokales 08.11.2016

Luxemburg-Stadt: Fußgängerzone beim "Royal-Hamilius" wird erweitert

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Gemütliches Flanieren soll künftig auch in der hauptstädtischen Rue Aldringen möglich sein. Im Hinblick auf das Großprojekt „Royal᠆Hamilius“ werden die umliegenden Straßen zur Fußgängerzone umfunktioniert.

(DL) - Noch sieht die Rue Aldringen aus wie auf unserem Foto. Doch dieses Bild soll bald der Vergangenheit angehören. Im Hinblick auf das Projekt „Royal-Hamilius“ werden die umliegenden Straßen komplett umgestaltet. Dort, wo einst das „Centre Hamilius“ stand, wird derzeit ein riesiger Neubau mit Geschäften, Wohnungen und Büros errichtet. Dazu wird auch ein öffentlicher Platz gehören, der „Place Hamilius“.

Autos werden in der Rue Aldringen künftig keine mehr zu sehen sein. Genau wie ein Teil der Grand-Rue sowie der Avenue Monterey wird sie zur Fußgängerzone.
Autos werden in der Rue Aldringen künftig keine mehr zu sehen sein. Genau wie ein Teil der Grand-Rue sowie der Avenue Monterey wird sie zur Fußgängerzone.
Foto: Chris Karaba

Und der Zutritt zu diesem soll späterhin schön nahtlos erfolgen. Die Rue Aldringen, ein Teil der Avenue Monterey sowie der Abschnitt der Grand-Rue zwischen der Rue Aldringen und dem Boulevard Royal, wo sich der Eingang zum neuen „Department Store“ befinden wird, werden zur Fußgängerzone. Rund um die „Royal-Hamilius“-Baustelle sind die Arbeiten bereits angelaufen. In der Rue Aldringen selbst sollen die Bagger diese oder nächste Woche anrollen.

Die "Nana" kehrt zurück

Zunächst werden sämtliche Leitungen erneuert. Unterhalb des Platzes genannt „Um Piquet“ (an der Ecke Rue Beck/Rue de la Poste) wird eine Trafostation installiert, damit das Stromnetz bei größeren Veranstaltungen auf dem neuen „Place Hamilius“ entlastet wird. In diesen Bereich kommt ebenfalls ein Betonsockel für die „Nana“-Statue von Niki de Saint Phalle, die einst vor dem „Centre Hamilius“ stand.

In den Straßen wird anschließend ein heller Granitstein, wie er inzwischen auch auf dem „Fëschmaart“ liegt, verlegt. Auch Blumenkästen, Sitzbänke, Bäume und eine passende Beleuchtung sind vorgesehen.

Wie auf dem "Fëschmaart" wird auch in den Straßen rund um den "Royal-Hamilius"-Neubau ein heller Granitstein verlegt.
Wie auf dem "Fëschmaart" wird auch in den Straßen rund um den "Royal-Hamilius"-Neubau ein heller Granitstein verlegt.
Foto: Pierre Matgé

Insgesamt lässt sich die Stadt Luxemburg die Straßenarbeiten rund 14 Millionen Euro kosten – den „Place Hamilius“ ausgenommen. Für dessen Bau ist der Promotor des Projekts „Royal-Hamilius“ zuständig. Die neue Fußgängerzone soll voraussichtlich im Sommer 2019 fertig sein. Bis dahin dürfte auch der Gebäudekomplex komplett fertiggestellt sein. Tiefgarage, „Department Store“ und Panoramarestaurant sollen jedoch bereits im Mai 2018 eröffnen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Royal-Hamilius": Bereit für den Neubau
Vier Monate nach der Grundsteinlegung wurden die Erdarbeiten an der Großbaustelle "Royal-Hamilius" abgeschlossen. Nun geht es wieder aufwärts. Im Frühjahr 2018 sollen die ersten Geschäfte, das Parkhaus und die Panoramadachterrasse eröffnen.
Royal Hamilius - Baustellen-Begehung, Luxembourg, le 26 Janvier 2017. Photo: Chris Karaba
Royal-Hamilius: Die "Nana" kehrt zurück
Parallel zum Bau des neuen Royal-Hamilius werden die umliegenden Straßen zur Fußgängerzone umfunktioniert. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit einer alten Bekannten - der "Nana" von Niki de Saint-Phalle.
Die „Nana“ von Niki de Saint Phalle wird links neben dem Postgebäude aufgerichtet.
Royal-Hamilius: Ein Bauvorhaben der Königsklasse
Mit dem Projekt Royal-Hamilius steht im Herzen der Innenstadt eine Megabaustelle bevor. Bis 2019 soll der multifunktionale Gebäudekomplex stehen. Wie dieser aussehen wird, zeigen wir hier auf einer interaktiven Grafik.
Von 1881 bis 1974 stand auf dem Gelände eine Grundschule: die Aldrengerschoul.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.