Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg-Stadt: Ein Sommer mit Riesenrad und Quartiersfest
Lokales 2 Min. 06.07.2020

Luxemburg-Stadt: Ein Sommer mit Riesenrad und Quartiersfest

Am Samstag wird das 50 Meter hohe Riesenrad auf der "Kinnekswiss" seine ersten Besucher empfangen.

Luxemburg-Stadt: Ein Sommer mit Riesenrad und Quartiersfest

Am Samstag wird das 50 Meter hohe Riesenrad auf der "Kinnekswiss" seine ersten Besucher empfangen.
Foto: Ville de Luxembourg
Lokales 2 Min. 06.07.2020

Luxemburg-Stadt: Ein Sommer mit Riesenrad und Quartiersfest

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
Riesenrad, Kirmessen und Open-Air-Kino sind nur einige der Sommeraktivitäten, welche die Hauptstadt attraktiver gestalten sollen - die Angebote sind teilweise sogar kostenlos.

"Mit diesem Programm wollen wir den Sommer in Luxemburg-Stadt interessant gestalten", sagte Bürgermeisterin Lydie Polfer am Montagmorgen auf dem Knuedler. Denn da die Schueberfouer und viele andere traditionelle Feste wegen der Corona-Pandemie abgesagt wurden, bietet die Stadt nun unter dem Motto "D'Stad lieft" den Einwohnern sowie den Besuchern mehrere kleinere Alternativen an.

Wenn auch mit Einschränkungen: Neben den geltenden Hygienemaßnahmen werde etwa auch auf den Alkoholausschank verzichtet, so der Schöffenrat.

Zum Start der Sommeraktivitäten wird auf der Kinneskwiss ein Riesenrad aufgebaut. Es wird 50 Meter hoch sein und über 36 Gondeln für je sechs Personen verfügen. Ab kommenden Samstag wird es für die Besucher zugänglich sein, dies bis zum 13. September. Ebenso soll eine Lounge das Angebot auf der Kinnekswiss bereichern. 


Lokales, Schueberfouer 2019, Schobermesse, Nachtaufnahme, Foto: Claude Windeshausen
Ein Sommer ohne richtige Fouer
Am Montag bestätigte sich im hauptstädtischen Gemeinderat, was viele bereits befürchtet hatten: Auch die Schobermesse muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Die Stadtverantwortlichen suchen nach Alternativen.

Um die Menschen anzuregen, das Riesenrad zu nutzen, werden über den Sommer insgesamt 6.500 Fahrscheine verschenkt: "Somit kann auch gratis von diesem Angebot profitiert werden", so Lydie Polfer. Die Gutscheine werden in den kommenden Wochen in der Hauptstadt verteilt.

Regulär kosten die Fahrscheine sechs Euro für Erwachsene, vier Euro für Kinder unter zehn Jahren und 20 Euro für Gruppen von mindestens vier Personen pro Gondel.

Kleine Kirmessen in sieben Vierteln der Hauptstadt

Da die Schueberfouer in diesem Jahr Corona-bedingt ausfällt, werden als Alternative in sieben Vierteln in Luxemburg-Stadt zeitgleich kleine Kirmessen stattfinden. Je nach Standort sind unter anderem Kinderkarussells, Entenfischen sowie Gastronomiebetriebe geplant. 

Diese "Quartiersfeste" finden jeweils vom 18. Juli bis 13. September auf der Place Jeanne d'Arc (Bonneweg), Parc Laval (Dommeldingen, Eich, Pfaffenthal), Parc de Merl (Hollerich), Parc de Roedgen (Cessingen), Rue de Strasbourg (Gare), Place Thorn (Merl) und Place Auguste Laurent (Limpertsberg) statt.

Die Kindermanegen sowie die Kinderkarussells werden dabei gratis zugänglich sein. Die "Quartiersfeste" sind jeden Tag von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet.

Open-Air-Kino auf dem Glacis - nicht nur ein Autokino

In Zusammenarbeit mit der Cinémathèque findet am 17. Juli auf dem Glacis das "Kino um Glacis - Drive & Walk-In" mit einem Drive-In Food Village statt. Auf einer 24 mal zwölf Meter großen Leinwand werden bis zum 1. August Filmklassiker wie "Grease", "Pretty Woman" und "Back to the Future" gezeigt. 


Lokales, Corona: Geschäfte öffnen wieder - Massnahmen und Vorbereitungen in Luxemburg Stadt, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Luxemburg-Stadt: 1,5 Millionen Euro für den Handel
Die Stadt Luxemburg unterstützt lokale Händler, indem sie jeweils 1.000 Euro in Gutscheine investiert. Dies wurde am Mittwoch beim City Breakfast bekannt gegeben.

Neben dem Parkplatz für Autos gibt es auch für Gruppen bis zu vier Personen die Möglichkeit, eine Privatlounge zu reservieren.

Die Filmvorführungen beginnen jeweils bei Sonnenuntergang um 21.30 Uhr. Tickets gibt es online, sie kosten zehn Euro pro Auto oder Lounge

Das Comeback der "Theaterplage" 

Nach dem Erfolg des vergangenen Jahres wird vom 11. Juli bis 13. September auch wieder die "Theaterplage" auf der Place du Théâtre organisiert. 


Bitte einsteigen: Ob sich das Kettenkarussell in diesem Jahr drehen wird, ist unsicher.
Schueberfouer 2020 in Gefahr: Schausteller machen sich Sorgen
Wird die Schueberfouer dieses Jahr stattfinden können? Die Antwort auf diese Frage ist für viele Luxemburger Schausteller entscheidend. Dass sie aber trotz allem versuchen, positiv zu bleiben, zeigt das Beispiel Jean La Gaufre.

Tonnen von Sand werden auf einer 350 Quadratmeter großen Fläche aufgeschüttet, Pflanzen und Girlanden sorgen für die sommerliche Stimmung. Von jeweils 10 bis 22 Uhr ist der Platz geöffnet.

Zudem werden überall in der Hauptstadt Straßenanimationen und bei der Gëlle Fra ebenfalls Imbissstände sowie eine Lounge geplant, so die Stadtverantwortlichen am Montag. Auch werden in den kommenden Wochen der "Glacismaart", der Flohmarkt, die "Konscht am Gronn" sowie die Brocante wieder stattfinden. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg-Stadt: Fouer-Feeling ohne Schobermesse
Zwar fällt die Schueberfouer in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus - ein Grund, auf die Jahrmarktstimmung zu verzichten ist dies jedoch nicht. Unter dem Motto "D'Stad lieft" finden bis September kleine Feste in den einzelnen Stadtvierteln statt.
Lokales, Reportage: Auftakt der Quartiersfeste in der Hauptstadt, Corona, Covid-19, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Ein Sommer ohne richtige Fouer
Am Montag bestätigte sich im hauptstädtischen Gemeinderat, was viele bereits befürchtet hatten: Auch die Schobermesse muss wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Die Stadtverantwortlichen suchen nach Alternativen.
Lokales, Schueberfouer 2019, Schobermesse, Nachtaufnahme, Foto: Claude Windeshausen