Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Exklusiv für Abonnenten

"Luxemburg hat mir eine neue Chance gegeben"

von Sibila LIND| 05.09.2020

Mitten in einer Pandemie eröffnet der irakische Flüchtling Alsaleh Wesam im Bahnhofsviertel sein Restaurant. Trotz aller Widrigkeiten ist er dankbar für dieses neue Leben. Er will etwas zurückgeben und bietet all denen, die Hilfe brauchen, eine warme Mahlzeit.

Alsaleh Wesam kommt am 14. Februar 2010 in Luxemburg an. „Am Valentinstag“, verrät er mit einem Lächeln. Ein Jahr später gelingt es ihm, den Status eines politischen Flüchtlings zu erlangen. Damit kann er in Luxemburg ein neues Leben beginnen.

Hier versucht er sich zunächst als Kellner, dann als Koch und später auch als Fahrer ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn der 'Roude Léiw' die Existenz sichert
Conceição Martins hat ein kleines Nähgeschäft im Bahnhofsviertel. Vor gerade mal vier Monaten hat sie es vor dem Corona-Lockdown eröffnet. Doch kaum war der Laden auf, musste sie ihn fast wieder schließen – wenn sie nicht auf die Idee mit dem "Roude Léiw" gekommen wäre.