Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lob für Luxemburger Corona-Strategie
Lokales 11.08.2020

Lob für Luxemburger Corona-Strategie

Luxemburgs Strategie, mit dem Large Scale testing möglichst viele Menschen zu erfassen, wird vom ECDC lobend erwähnt.

Lob für Luxemburger Corona-Strategie

Luxemburgs Strategie, mit dem Large Scale testing möglichst viele Menschen zu erfassen, wird vom ECDC lobend erwähnt.
Foto: Anouk Antony
Lokales 11.08.2020

Lob für Luxemburger Corona-Strategie

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Wegen der hohen Infektionszahl wird Luxemburg vom Robert Koch Institut als Risikoland eingestuft. Die europäische Behörde zur Seuchenbekämpfung hingegen betont, dass Luxemburg alles richtig gemacht hat.

Luxemburg wird vom European Centre for Disease Prevention and Control ECDC für seine umfangreiche Teststrategie gelobt. In einem am Montag  veröffentlichten Risikobericht zeigt sich die oberste europäische Seuchenbekämpfungsbehörde besorgt über die weiter steigende Zahl an Infektionen in verschiedenen EU-Staaten. Länder, die wie Luxemburg systematisch ganze Bevölkerungsgruppen testen, seien am besten gewappnet, um Risikogruppen zu identifizieren und damit das Risiko für ein weiteres Ansteigen der Infektionen  zu minimieren.  


Im Hamburger Helmut-Schmidt-Flughafen werden Reiserückkehrer aus Risikogebieten auf Corona getestet.
Start für Corona-Testpflicht: Kosten, Kontrollen, Kapazitäten
Nach und nach enden in Deutschland die Sommerferien - und für Heimkehrer aus vielen Urlaubsregionen heißt das: Nicht nur Koffer auspacken, sondern auch einen Corona-Test machen.

Das ECDC erkennt zudem an, dass eine hohe Zahl an durchgeführten Tests auch zu einer hohen Zahl an erkannten Infektionen führt. Luxemburg wird dabei belobigend hervorgehoben als das Land, das mit 10.659 Tests pro 100.000 Einwohner die höchste Quote in Europa aufweist. Das ist 5,7 mal mehr als die Testquote des zweitplatzierten Landes, Dänemark. In dem Bericht wird der Teststrategie sogar eine Schlüsselrolle im Kampf gegen das Coronavirus eingeräumt. Nur so könnten die Gesundheitsbehörden auf Basis dieser Informationen die richtigen Entscheidungen treffen.   

Warnung vor vorschnellen Schlussfolgerungen

Die ECDC warnt, wohl mit Blick auf die Entscheidung des RKI, Luxemburg als Risikoland einzustufen, zugleich vor vorschnellen Schlussfolgerungen was die Anzahl der gemeldeten Infektionen betrifft. Wegen der sehr verschiedenen Teststrategien in den einzelnen europäischen Staaten sei ein reiner Vergleich der Infektionszahlen schwierig.

So würden in Luxemburg auch asymptomatische Fälle getestet werden, was automatisch zu einer höheren Infektionszahl führen würde. Die ECDC ruft in diesem Sinne och einmal alle europäischen Staaten dazu auf, diese Strategie zu verfolgen und die Tests möglichst auch asymptomatischen Patienten zur Verfügung zu stellen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

20 Neuinfektionen am Montag
Zwischen Sonntag und Montag wurden in Luxemburg weitere 20 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Die Zahl der Todesopfer bleibt unverändert.
Bisher wurden im Großherzogtum 185.322 Tests durchgeführt.