Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Littering: Mehr Befugnisse für Agents municipaux gefordert
Lokales 5 Min. 11.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Littering: Mehr Befugnisse für Agents municipaux gefordert

Während des Lockdown waren weniger Falschparker unterwegs.

Littering: Mehr Befugnisse für Agents municipaux gefordert

Während des Lockdown waren weniger Falschparker unterwegs.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 5 Min. 11.08.2020
Exklusiv für Abonnenten

Littering: Mehr Befugnisse für Agents municipaux gefordert

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Immer wieder kam es während des Lockdown zu Littering-Fällen in Gemeinden. Doch in solchen Fällen können Agents municipaux nicht immer eingreifen.

Die Schulen waren geschlossen, Cafés und Restaurants konnten keine Gäste mehr begrüßen, die Straßen waren leer. Während des Lockdown mussten sich die Menschen in Luxemburg an einen neuen Alltag gewöhnen. Sie verbrachten viel Zeit zu Hause, in ihrer Nachbarschaft. Einige nutzten die Gelegenheit, um Gartenarbeit zu erledigen, andere veranstalteten kleine Hauspartys und noch andere dekorierten ihr Zuhause neu.

Demnach waren Streit unter Nachbarn sowie Fälle von Ruhestörung oder Vandalismus während des Lockdown keine Seltenheit ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Skurrile Ausreden und gern gezahlte Geldbußen
Tania Bremer ist eine von 83 "Pecherten" der Stadt Luxemburg, die Strafzettel an Parksünder verteilen. Allzu häufig sparen diese nicht mit grotesken Erklärungen und Beschimpfungen. In ihrem Alltag muss die junge Frau aber auch Fingerspitzengefühl beweisen. Ein Porträt.
Ein Tag mit einem hauptstädtischen Pechert (Tania Bremer) unterwegs, photo : Caroline Martin©
„De Rimm läit erof"
Während das Grundgerüst der Polizeireform in einem Gesetz festgehalten wird, sollen scheinbar alle Detailfragen im stillen Kämmerlein und per großherzoglichem Reglement geklärt werden. Eine Vorgehensweise, die die Polizeigewerkschaft SNPGL nicht akzeptieren will.
Neue Optik, alte Ängste: Laut SNPGL wirken sich die Unklarheiten in der Reform dramatisch auf die Motivation der Beamten aus.
Differdinger Ordnungshüter: Auge und Hand der Stadt
In Differdingen wurde im Mai der Schritt gewagt, aus allen „Agents municipaux“ auch „Gardes champêtres“ zu machen. Die zweijährige Testphase läuft seit gut sechs Monaten. Zeit, sich vor Ort einen Überblick zu verschaffen.
Reportage Bannpréiteren / Agents Miunicipaux Differdange