Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leudelingen: Schöffe Tom Berend tritt zurück
Am Dienstag wird ein neuer Schöffe in Leudelingen gewählt werden.

Leudelingen: Schöffe Tom Berend tritt zurück

Foto: Anne Heintz
Am Dienstag wird ein neuer Schöffe in Leudelingen gewählt werden.
Lokales 23.01.2019

Leudelingen: Schöffe Tom Berend tritt zurück

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Tom Berend tritt von seinem Posten als Schöffen im Leudelinger Gemeinderat zurück. Eine Entscheidung, die nichts mit der aktuellen Diskussion um einen möglichen Bezirkswechsel zu tun habe, erklärt er.

Am Dienstag wird in Leudelingen gewählt: Der Gemeinderat wird einen neuen Schöffen bestimmen. Dies weil der bisherige Schöffe, Tom Berend, entschieden hat, zurückzutreten. "Aus privaten und persönlichen Gründen", erklärt er.

Die Arbeit im Schöffenposten sei sehr zeitaufwendig, wenn man sie gewissenhaft erledigen möchte. Aufgrund seiner familiären und beruflichen Verpflichtungen sei es ihm nicht mehr möglich gewesen, die notwendige Zeit dafür aufzubringen, erklärt der Anwalt. Deshalb habe er entschieden, nicht "mordikus am Posten kleben zu bleiben".

Keine Unstimmigkeiten im Schöffenrat

Er betont, dass es keine Unstimmigkeiten mit den anderen Mitgliedern des Schöffenrates gegeben habe. So bleibe er dem Gemeinderat und der "Equipe vun der Buergermeeschtesch", wie sich die Liste von Bürgermeisterin Diane Bisenius-Feipel nennt, erhalten. An den Majoritätsverhältnissen wird sich demnach nichts ändern.

Nachfolger noch unbekannt

Diane Bisenius-Feipel erklärt auf Nachfrage, dass bisher noch keine offizielle Kandidatur für den frei gewordenen Schöffenposten eingereicht wurde. Sie geht aber fest davon aus, dass ein Ratsmitglied von der "Equipe vun der Buergermeeschtesch" kandidieren wird. Verraten, wer dies sein wird, will sie im Vorfeld der nächsten Gemeinderatssitzung nicht.

Theoretisch kommen noch zwei Ratsmitglieder infrage: Raphael Gindt und Christiane Hamen. Raphael Gindt ist der Nächstgewählte, während Christiane Hamen als Neunte und damit letzte Kandidatin im Gemeinderat gewählt worden war.


Leudelingen möchte sich vom Wahlbezirk Süden verabschieden
„Zesumme fir Leideleng“-Gemeinderatsmitglieder wollen im Februar einen Antrag zur Durchführung eines Referendums stellen.

Der fünfköpfigen "Equipe vun der Buergermeeschtesch"steht im Leudelinger Gemeinderat die vierköpfige Mannschaft von "Zesumme fir Leideleng" gegenüber. Letztere hat kürzlich für mediale Aufmerksamkeit gesorgt, dies mit ihrer Forderung, dass die Gemeinde Leudelingen den Wahlbezirk wechsle.

Mit dieser Diskussion habe der Rücktritt von Tom Berend, aber "absolut nichts zu tun", versichert Diane Bisenius-Feipel.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kurs Richtung Zentrum
Wie die Parteien im Parlament mit dem angestrebten Kantonswechsel von Kopstal und Leudelingen umgehen.
Der Wahlbezirk Süden besteht aus den Kantonen Esch und Capellen. Will Leudelingen in den Wahlbezirk Zentrum kommen, so muss die Gemeinde vom Kanton Esch in den Kanton Luxemburg wechseln.
Gefährliches Spiel
Bei genauem Hinschauen droht es in der Diskussion um die Wechsel der Wahlbezirke nur Verlierer zu geben.
Zug Esch/Alzette Wechsel von Wahlbezirk Süden in Zentrum Auf Zug aufspringen Luxemburg Leudelingen Kopstal Kanton Bezirk Wahlbezirk Stilbild Foto: Luc Ewen / Foto: Luc EWEN
Ein Leserbrief und seine Folgen
Wie die Leudelinger Opposition auf das "Nein" der Mehrheit zu einem Referendum reagiert. Und wie sich die Innenministerin in Sachen Bezirkswechsel von Kopstal und Leudelingen positioniert.
Gemeindewahlen: Gewählt, aber noch nicht im Amt
In den meisten Gemeinden steht inzwischen fest, wer dort in den kommenden sechs Jahren die Geschicke leiten wird. Offiziell im Amt ist jedoch noch keiner der (Neu-) Gewählten. Dazu bedarf es nämlich zunächst einiger Formalitäten.
In vielen Kommunen steht bereits fest, wer Bürgermeister wird. Auf die Schärpe müssen die neuen Gemeindeoberhäupter trotzdem noch ein bisschen warten – dies, bis der Innenminister sie vereidigt hat.