Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Letzter Auftritt für den „Paten“
Lokales 2 Min. 07.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Berufungsprozess um G33-Drogennetzwerk

Letzter Auftritt für den „Paten“

Von über 100 Verdächtigen aus dem G33-Haus wurden 18 als Straßendealer angeklagt.
Berufungsprozess um G33-Drogennetzwerk

Letzter Auftritt für den „Paten“

Von über 100 Verdächtigen aus dem G33-Haus wurden 18 als Straßendealer angeklagt.
Foto: Chris Karaba/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 07.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Berufungsprozess um G33-Drogennetzwerk

Letzter Auftritt für den „Paten“

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Am Mittwochnachmittag wird in zweiter Instanz über die 21 Angeklagten des G33-Drogennetzwerks geurteilt. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte bei der Strafforderung eine zum Teil härtere Gangart eingeschlagen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Letzter Auftritt für den „Paten““.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Letzter Auftritt für den „Paten““.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Appellationshof hat die nigerianische Drogenbande aus dem G33-Haus in Wasserbillig am Mittwoch durchgehend zu geringeren Haftstrafen verurteilt als das Gericht in erster Instanz.
 Am 27. Oktober 2015 hatte die Polizei in Wasserbillig zugeschlagen.
Wasserbilliger Drogenbande
Jahrelang lebten sie im Drogenhaus in Wasserbillig. Nun werden sich 21 Personen mit ihrem Aufenthalt im Gefängnis abfinden müssen, denn auch in zweiter Instanz wurden teilweise hohe Haftstrafen gefordert.
Opération coup de poing par la Police ainsi que la Douane à Wasserbillig, le 27 Octobre 2015. Photo: Chris Karaba
Berufungsprozess um nigerianischen Paten
Als eingefleischter Selbstdarsteller wollte er eine Show abziehen, doch das Berufungsgericht zog dem mutmaßlichen Kopf der „G33“-Drogenbande Joseph E. am Montag einfach den Stecker.
Opération coup de poing par la Police ainsi que la Douane à Wasserbillig, le 27 Octobre 2015. Photo: Chris Karaba
Über Jahre hinweg ist im Bahnhofsviertel eine offene Drogenszene entstanden. Scheinbar unbeeindruckt von der Staatsmacht haben sich zwei Dealerbanden den Heroin- und den Kokainhandel aufgeteilt.