Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kritik des Mouvement écologique: Lichtverschmutzung in Bettemburg
In Düdelingen wird die Nacht zum Tage.

Kritik des Mouvement écologique: Lichtverschmutzung in Bettemburg

Foto: Mouvement écologique
In Düdelingen wird die Nacht zum Tage.
Lokales 17.01.2018

Kritik des Mouvement écologique: Lichtverschmutzung in Bettemburg

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Der Mouvement écologique kritisiert die taghellen Nächte rund um die multimodale Plattform der CFL bei Düdelingen. Verlangt wird jetzt ein Beleuchtungskonzept, um die Lichtverschmutzung einzuschränken.

(jag) - Rund um die multimodale CFL-Plattform bei Düdelingen wird die Nacht regelmäßig zum Tag: Hunderte von Scheinwerfern lassen die Gleis- und Verladeanlagen in gleißendem Licht erstrahlen. Klar, dass die Sicherheit und die Sichtbarkeit der Mitarbeiter hier im Vordergrund steht. Viele Anwohner beschweren sich aber wegen extremer Lichtverschmutzung. Eine Beschwerde, die jetzt auch der Mouvement écologique aufgegriffen hat.

Während das Nachhaltigkeitsministerium eine viel beachtete Studie zu den Auswirkungen der Lichtverschmutzung und entsprechende Gegenmaßnahmen vorstellte, geschieht zwischen Bettemburg und Düdelingen genau das Gegenteil. Dabei sei diese Anlage neben dem Flughafen Findel und der Haftstanstalt in Schrassig  einer der größten Lichtemittenten des Landes.  Zwar stelle man eine fachgerechte Beleuchtung nicht in Frage.

Elementare Kriterien zur Vermeidung der Lichtverschmutzung würden dort aber nicht beachtet werden, ein Lichtkonzept wäre nicht zu erkennen. Besonders die Abstrahlung nach oben und seitlich in die Wohnbereiche hinein wären unnötig und könnten durch einfache Mittel verhindert werden.

Der Mouvement écologique verlangt deshalb vom Nachhaltigkeitsministerium und vom Betreiber ein Konzept, um die unnötige "Bestrahlung" zu verhindern.        


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lichtverschmutzung: Zurück in die Dunkelheit
Bei Licht galt bisher die Faustregel: Je mehr, desto besser. Es vermittelt uns das Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit und sorgt nachts für taghelle Straßen. Doch wie so oft trügt auch hier der Schein: Lichtverschmutzung wird zur Belastung für die natürliche Umwelt. Sie kommt mit der künstlich erhellten Nächten nur schwer zurecht.
Viel zu oft wird die Nacht zum Tage.
Problemfall Lichtverschmutzung: Zu viel Licht
Lichtverschmutzung ist das Thema einer Konferenz am Mittwoch abend im Oekozenter Pafendall. Der Schweizer Experte Dr. Lukas Schuler informiert über den negativen Einfluss von künstlichem Licht auf Mensch und Tier.
Wer hat die Milchstrasse schon einmal so gesehen?