Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Krisenstab informiert: Trinkwasserversorgung in sechs Ortschaften gestört
Anwohner der sechs Dörfer sollten bis Montag kein Wasser aus dem Hahn trinken.

Krisenstab informiert: Trinkwasserversorgung in sechs Ortschaften gestört

Foto: Serge Waldbillig
Anwohner der sechs Dörfer sollten bis Montag kein Wasser aus dem Hahn trinken.
Lokales 24.07.2016

Krisenstab informiert: Trinkwasserversorgung in sechs Ortschaften gestört

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Aufgrund der sintflutartigen Regenfälle mit Überschwemmungen ist in Fels und den umliegenden Ortschaften die Wasserversorgung gestört. Anwohner der betreffenden Dörfer werden gebeten, kein Leitungswasser zu trinken.

(vb) – Aufgrund der sintflutartigen Regenfälle mit Überschwemmungen ist in Fels und den umliegenden Ortschaften die Wasserversorgung gestört. Anwohner der betreffenden Dörfer werden gebeten, kein Leitungswasser zu trinken.

Wie der Krisenstab des Staatsministeriums informiert, sind folgende Ortschaften betroffen: Fels, Nommern und der Gemeinde Ernztal (Aerenzdall). In diesem Gebiet ist davon auszugehen, dass das Trinkwasser verunreinigt ist. Wer dennoch damit kochen möchte, sollte das Wasser ca. zehn Minuten lang abkochen. In Reisdorf ist das Wasser überhaupt nicht zum menschlichen Verzehr geeignet. Die Verunreinigung wird laut Ministerium voraussichtlich bis Montag anhalten.

In Ermsdorf stehen zwei Container mit Trinkwasser zur Verfügung. In Ermsdorf, Cruchten, Larochette und Reisdorf verteilt die Feuerwehr zusätzlich Wasser in Flaschen (jeweils an den Feuerwehrgebäuden). In Ermsdorf ist der Versorgungspunkt an der Kirche.

Wasser wird zu folgenden Uhrzeiten verteilt:

  • Sonntag von 7 bis 19 Uhr und
  • Montag von 1 bis 19 Uhr.

Rettungsdienste, die Armee und die Straßenbauverwaltung sind in den betroffenen Gemeinden dabei, Straßen zu sperren und Umleitungen auszuweisen. Das Staatsministerium bittet die Bevölkerung, die Anweisungen der Behörden zu befolgen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema