Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kriminalität in Luxemburg : Drogendelikte nehmen zu
Lokales 13.04.2016

Kriminalität in Luxemburg : Drogendelikte nehmen zu

Die Anzahl der Einbrüche war im vergangenen Jahr rückläufig.

Kriminalität in Luxemburg : Drogendelikte nehmen zu

Die Anzahl der Einbrüche war im vergangenen Jahr rückläufig.
Foto: Marc Wilwert
Lokales 13.04.2016

Kriminalität in Luxemburg : Drogendelikte nehmen zu

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Die Polizei musste im vergangenen Jahr deutlich weniger wegen Einbrüchen eingreifen. Die Zahl der Tötungs- und Drogendelikte nahm dagegen zu.

(ml) - Am Freitag werden die neuesten Zahlen der Kriminalitätsstatistik vorgestellt. Wie das "Luxemburger Wort" bereits im Vorfeld erfuhr, wurden der Polizei im vergangenen Jahr insgesamt 40.358 Straftaten gemeldet. Das sind 237 Fälle weniger als 2014. Dies entspricht einem Minus von 0,6 Prozent.

Rückläufig ist auch die Kriminalitätsrate pro 100.000 Einwohner. Wurden 2014 noch 7.839 Fälle registriert, waren es im darauffolgenden Jahr nur noch 7.168. Dies bedeutet einen Rückgang von 8,56 Prozent. Auch die Aufklärungsquote konnte von 43,3 auf 45 Prozent leicht verbessert werden. Als aufgeklärt gilt ein Fall, wenn mindestens eine Person identifiziert oder für eine Straftat verdächtigt wurde.

Weniger Einbrüche

Bei der Drogenkriminalität ist hingegen ein Aufwärtstrend festzustellen. Binnen einem Jahr wurde eine Zunahme von 11,6 Prozent verzeichnet. 58,4 Prozent der gesamten Straftaten sind Eigentumsdelikte (Einbrüche, gestohlene Fahrzeuge usw.). Die Straftaten gegen Personen (Körperverletzung) machen 20,7 Prozent aus.

Im Jahr 2015 ist es in Luxemburg zu viel weniger Einbrüchen gekommen. Im Vergleich zum Vorjahr sank ihre Anzahl um 760. Dies entspricht einem Minus von 17,16 Prozent. Insgesamt kam es im vergangenen Jahr zu 3.608 Einbruchsversuchen und Einbrüchen. Des Weiteren wurden 264 Fälle von Auto- und Fahrraddiebstahl eingetragen.

Mehr Tötungsdelikte

2015 gab es in Luxemburg 554 Fälle von Diebstahl, bei denen körperliche Gewalt nicht ausblieb. Die Zahl der bewaffneten Überfälle hat sich beinahe verdoppelt. Unter dem Strich wurden 2.939 Fälle von absichtlicher Körperverletzung verzeichnet. Das entspricht einem Rückgang von acht Prozent im Vergleich zu 2014.

Außerdem werden in dem Bericht zwei Fälle von Raubüberfällen erwähnt. Der neusten Statistik ist ebenfalls zu entnehmen, dass 4.630 Fälle von Vandalismus gemeldet wurden. Im Jahr zuvor waren es 276 weniger. 2015 gab es im Großherzogtum fünf vollendete Tötungsdelikte (2014: 4). In dem gleichen Zeitraum wurden 65 Tötungsversuche registriert, 19 weniger im Vergleich zu 2014.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alle fünf Tage ein Mordversuch
Die Polizeistatistiken zeigen, welche Straftaten in Luxemburg wirklich passieren. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei über 36.000 Vorfälle.
Tatort Fräiheetsbam Strassen Mord 14. November 2016
Polizeistatistiken 2016: 20 Prozent weniger Einbrüche
Die Bilanz der Polizei für das vergangene Jahr kann sich sehen lassen: Bei der Zahl der insgesamt gemeldeten Straftaten und insbesondere auch bei der Einbruchs- und Diebstahlskriminalität hat sie einen deutlichen Rückgang verzeichnet.
Bei neun "Opérations coup de poing" wurden 29 mutmaßliche Drogendealer festgenommen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.