Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kostenlose Landkarte: Luxemburg kennenlernen
Lokales 12.01.2020

Kostenlose Landkarte: Luxemburg kennenlernen

Die einzelnen Ortschaften werden mit dem offiziellen und dem luxemburgischen Namen dargestellt.

Kostenlose Landkarte: Luxemburg kennenlernen

Die einzelnen Ortschaften werden mit dem offiziellen und dem luxemburgischen Namen dargestellt.
Foto: Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
Lokales 12.01.2020

Kostenlose Landkarte: Luxemburg kennenlernen

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Nicht selten haben Ortschaften in Luxemburg je nach Sprache unterschiedliche Namen - was nicht selten für Verwirrung sorgt. Eine neue Karte soll Abhilfe schaffen.

Nicht jeder kennt Luxemburg aus seiner Westentasche. So mag so manch einer zwar wissen, wo etwa das Ösling oder das Gutland sind oder wo sich die einzelnen Kantone und die größten Ortschaften des Landes befinden. Wenn aber Ortschaften sowohl einen luxemburgischen und deutschen als auch französischen Namen haben, kommen mitunter Zweifel auf. So wird etwa aus Ëlwen je nach Sprache Ulflingen und Troisvierges, die Ortschaft Fels heißt auf luxemburgisch Fiels, wird aber im Französischen zu Larochette.

Um vor allem Kindern und Jugendlichen zu erleichtern, den offiziellen Namen einer Ortschaft mit dem Luxemburger Namen in Verbindung zu bringen, hat  das Bildungsministerium nun eine Landkarte mit den Namen sämtlicher Dörfer und Städte sowie Flüssen in zwei Sprachen veröffentlicht. In der ersten Phase wurde die Karte allen Grundschulen und Lyzeen des Landes zur Verfüng gestellt.

Doch auch Erwachsene können anhand dieser Landkarte noch einiges dazulernen. Interessierte können deshalb ein kostenloses Exemplar im A2-Format beim Ministerium bestellen. Das Bestellformular ist online zugänglich.

Die Karte kann kostenlos beim Bildungsministerium beantragt werden.
Die Karte kann kostenlos beim Bildungsministerium beantragt werden.
Foto: Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse

Die luxemburgischen Ortsnamen wurden vom Conseil fir d’Lëtzebuerger Sprooch (Conseil permanent de la langue luxembourgeoise, CPLL) definiert. Auf deren Internetseite ist zudem eine Liste der geläufigen Ortsnamen, wie sie auf der Karte veröffentlicht wurden, und, wie sie möglicherweise in den Dörfern selbst genutzt werden. 

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lebendige Sprache
Der Einsatz für das Luxemburgische darf keine Angelegenheit von links oder rechts sein. Ein Flaschenhals bleibt die Aus- und Weiterbildung.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.