Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Konkurs von Caramba: Regionalkinos bleiben bestehen
Lokales 22.08.2012

Konkurs von Caramba: Regionalkinos bleiben bestehen

Caramba-Chef Raymond Massard musste Konkurs für seine Firma anmelden.

Konkurs von Caramba: Regionalkinos bleiben bestehen

Caramba-Chef Raymond Massard musste Konkurs für seine Firma anmelden.
Foto: Guy Jallay
Lokales 22.08.2012

Konkurs von Caramba: Regionalkinos bleiben bestehen

Trotz der Insolvenz der Kinogesellschaft Caramba sind die drei Regionalkinos im Luxemburger Süden nicht in Gefahr. Wie Kinobetreiber Raymond Massard am Mittwoch erklärte, würden auch keine Mitarbeiter entlassen.

(vb) - Trotz der Insolvenz der Kinogesellschaft Caramba sind die drei Regionalkinos im Luxemburger Süden nicht in Gefahr. Wie Kinobetreiber Raymond Massard am Mittwoch erklärte, würden auch keine Mitarbeiter entlassen.

Massards Firma Caramba S. à. r. l. musste laut einer Mitteilung vom Mittwoch Insolvenz anmelden. Grund waren die hohen Verluste aus dem CinéBelval, an dem Caramba zu 30 Prozent beteiligt ist. "Ohne den Umsatzerlösen aus dem CinéBelval war es nicht möglich, die Verluste zu decken", sagte Raymond Massard im Interview mit Radio DNR. Laut OGBL sollen sich in den drei Jahren seit Bestehen von CinéBelval bei Caramba Schulden in Höhe von 500 000 Euro angesammelt haben.

Bereits Anfang August war bekannt geworden, dass der Mehrheitsaktionär des Multiplex-Kinos CinéBelval sich von Caramba-Chef Raymond Massard als Direktor getrennt hatte. Nach OGBL-Angaben hat das Personal seit Juli nicht mehr den vollen Lohn bekommen.

Arbeitsplätze nicht in Gefahr

Nach Massards Aussagen wird jedoch keiner der rund 30 Angestellten in den drei Regionalkinos seinen Arbeitsplatz verlieren. Der Betrieb der Kinos wird von einer anderen Gesellschaft, Images animées, sichergestellt. Durch die Insolvenz von Caramba sei er in der Lage, sich voll und ganz auf die drei kleineren Kinos zu konzentrieren, sagte Massard im Interview. "Wir haben mehrere neue Projekte, darauf liegt jetzt unser Augenmerk. Wer weiß, was letztendlich dabei herauskommt."


Lesen Sie mehr zu diesem Thema