Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kolléisch wird geliftet, Schüler kommen in Ersatzbau
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Kolléisch wird geliftet, Schüler kommen in Ersatzbau

Die neue Schule entsteht neben der alten Schule.

Kolléisch wird geliftet, Schüler kommen in Ersatzbau

Die neue Schule entsteht neben der alten Schule.
Lokales 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Kolléisch wird geliftet, Schüler kommen in Ersatzbau

Das "Athenäum" wird einer umfassenden Schönheitskur unterzogen und von Grund auf saniert. Die Medaille hat aber auch eine Kehrseite: Während der Bauarbeiten werden die Kolléisch-Schüler in einer Behelfsinfrastruktur unterrichtet - die allein kostet 32 Millionen Euro.

(FeMo) - Seit 1964 werden im Athenäum am Campus Geesseknäppchen Schüler unterrichtet. Das Schulgebäude ist in die Jahre gekommen und wird nun von Grund auf saniert. Zuerst wird das Gebäude bis auf die Grundmauern entkernt und dann erneuert und modernisiert. Diese Arbeiten beginnen im September 2012 und sollen drei Jahre später abgeschlossen werden.

Während der Umbauarbeiten werden 1400 Schülerinnen und Schüler aus dem "Kolléisch" in einer sogenannte Ersatzinfrastruktur unterrichtet. Zwischen dem Athenäum und der "Ecole de commerce et de gestion" wird zwischen August 2011 und September 2012 eine provisorische Schule errichtet - sie besteht vor allem aus fünf vorgefertigten Elementen, die wie die Blätter einer Blume um einen Kern angeordnet sind.

Die Behelfslösung allein kostet 32 Millionen Euro. Diesen Betrag nannte Infrastrukturminister Claude Wiseler am Donnerstagvormittag bei der Vorstellung des Projektes. Wiseler betonte auch, dass man sich für eine hochwertige Lösung entschieden habe - von klassischen Containern möchte niemand mehr sprechen.

Während der Bauarbeiten werden alle 1400 Schülerinnen und Schüler umziehen müssen. Das Athenäum wird ganz geschlossen. Im Bauministerium entschied man sich gegen eine Etappen-Lösung - in den vergangenen Jahren hatte man bei anderen Projekten eher schlechte Erfahrungen damit gemacht.