Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klouschterband: Sangesfreude pur
Lokales 5 2 Min. 03.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Klouschterband: Sangesfreude pur

Dirigentin Ruth Plegnière gibt den Ton an.

Klouschterband: Sangesfreude pur

Dirigentin Ruth Plegnière gibt den Ton an.
Foto: Guy Jallay
Lokales 5 2 Min. 03.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Klouschterband: Sangesfreude pur

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Vor fünf Jahren wurde die Klouschterband im CIPA in Howald gegründet. Für die Mitglieder ist sie ein echter Gewinn.

„A I E O U“ tönt es aus einem Raum im ersten Stockwerk des Alten- und Pflegeheims Beim Klouschter in Howald. Das unüberhörbare Zeichen, dass die Probe der Klouschterband begonnen hat. Mit Atemübungen, wichtig für die richtige Körperhaltung, die Stärkung von Herz-Kreislauf und das Stimmvolumen, bereitet Dirigentin Ruth Plegnière 16 Frauen und sieben Männer auf das Singen vor.

Der Probenraum wird von hellen Farben dominiert und ist stimmig dekoriert: Ein weißer Holzschrank, in dessen Regalen Instrumente liegen, ein großes Bild an der gelben Wand, das die Sitzordnung eines Orchesters angibt, gerahmte Zitate zur Musik, unter anderem jenes des amerikanischen Geigenvirtuosen Yehudi Menuhin, das wohl am besten an diesen Ort passt: „Singen ist die eigentliche Muttersprache des Menschen“ ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Singen aus Leidenschaft
1893 hatte Jean-Baptiste Zewen die Chorale Sängerbond aus Fouhren ins Leben gerufen. In diesem Jahr feiert der Verein stolze 125 Jahre Bestehen.
Ein gutes Dutzend Sängerinnen und Sänger halten die Chorale Sängerbond aus Fouhren heute am Leben.
Gotthilf Fischer wird 90: Singen als Therapie
Gotthilf Fischer ist der lebende Beweis, dass Musik gesund erhält. Kein anderer Dirigent brachte solche Massen zum Singen wie der Mann aus dem Schwäbischen, der weder Noten lesen kann noch eine musikalische Ausbildung genoss.
Menschen im Mittelpunkt: In höchsten Tönen
Manchmal geht die Zeit dahin wie eine Melodie im Wind: 50 Jahre sind es mittlerweile her, seit Josy Putz bei der „Chorale municipale“ in Wiltz das Dirigentenamt antrat. Ein nicht alltägliches Jubiläum, das in der Tat ein Loblied verdient.
Josy Putz ist auch nach 50 Jahren noch voller Tatendrang, wenn es darum geht, mit der Wiltzer Chorale das nächste Konzert oder die nächste Messe einzustudieren.