Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kirchberg bekommt ein weiteres Hochhaus
Lokales 1 30.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Aus dem Ministerrat

Kirchberg bekommt ein weiteres Hochhaus

Lokales 1 30.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Aus dem Ministerrat

Kirchberg bekommt ein weiteres Hochhaus

Die Regierung lässt auf Kirchberg einen weiteren Turm für den Europäischen Gerichtshof bauen. Das Gebäude kostet 168 Millionen Euro.

(TJ) - Der Europäische Gerichtshof wird zum fünften Mal erweitert. Zu diesem Zweck wird auf Kirchberg neben den beiden bestehenden Zwillingstürmen des Gerichtshofs ein weiteres Hochhaus errichtet. Ein entsprechender Gesetzesvorschlag wurde auf den Instanzenweg geschickt.

Das Gebäude wird um wenige Meter höher als die beiden bestehenden (goldfarbenen) Türme, die eine Höhe von 107 Meter aufweisen. Der neue Wolkenkratzer soll an der Seite des Bâtiment Jean Monet errichtet werden und wird doppelt so breit wie die bestehenden Hochhäuser sein. 

Der neue Turm wird neben den bestehenden Hochhäusern des Gerichtshofs  erbaut.
Der neue Turm wird neben den bestehenden Hochhäusern des Gerichtshofs erbaut.
Foto: Guy Jallay

Um den "Dominoeffekt" zu brechen, wird der neue Turm auf drei Seiten schwarz und auf einer Seite mit einer goldbraunen Fassade eingekleidet. Wann mit dem Bau begonnen werden kann, steht derzeit noch nicht fest. Das Gebäude soll allerdings 2019 bezugsfertig sein. Architekt ist der Franzose Dominique Perrault, der neben den beiden bestehenden Türmen auf Kirchberg auch für das Gebäude der Bibliothèque Nationale de France in Paris verantwortlich zeichnete. 

Der Luxemburger Staat ist Bauherr und kommt für die Kosten auf. Das Gebäude wird über einen Langzeit-Mietvertrag an den Europäischen Gerichtshof vermietet. Dieser wird 2036 Eigentümer des Hochhauses. Die Baukosten sollen 168.700.000 Euro nicht überschreiten.

Sehen Sie hier eine Reportage des französischen Fernsehsenders France 3 über die Arbeit und die Gebäude der wichtigen europäischen Institution.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Für den Stadtteil Kirchberg ist 2019 ein vielversprechendes Jahr. Mit der Nationalbibliothek, dem EU-Parlament, dem dritten Goldturm und dem Infinity-Komplex stehen gleich vier Großprojekte vor der Fertigstellung.
Entlang der Avenue Kennedy tut sich eigentlich immer was. In diesem Jahr werden dort sogar mehrere große Neubauten eingeweiht.
Bislang zählten die beiden goldenen Zwillingstürme des Europäischen Gerichtshofes zu den besondere Markenzeichen in Kirchberg. Stück für Stück wird nun der dritte Turm in schwarz-gold fertiggestellt.
Cour de justice , europäischer Gerichtshof, Foto:Gerry Huberty
Europäischer Gerichtshof
Zwei Wolkenkratzer à 107 Meter, eine 300 Meter lange Galerie, die Sitzungssäle und Kabinette und unzählige Kunstwerke. Kurz: Der Europäische Gerichtshof ist ein architektonisches Highlight. Ein Blick hinter die Kulissen wird am Sonntag möglich.
Am Sonntag öffnet der Europäische Gerichtshof seine Türen.
Ausbau des Europäischen Gerichtshofs
Mit seinen 115 Metern wird er alle überragen: der dritte goldene Turm des Europäischen Gerichtshofes, der derzeit in Kirchberg errichtet wird. Am Montag wurde der symbolische Grundstein gelegt.
27.6. Kirchberg/ Europäischer Gerichtshof / Grundsteinlegung für Erweiterung /Felix Braz , Francois Bausch u.  Koen Lenaerts Foto:Guy Jallay
Im März haben die Bauarbeiten für den dritten goldenen Büroturm des Europäischen Gerichtshofes in Kirchberg begonnen. Hintergrund ist die Erweiterung der Europäischen Union auf heute 28 Mitgliedsstaaten.
Die Baukosten für den dritten Goldturm werden mit 168,7 Millionen Euro veranschlagt.