Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kino in Diekirch: Fünf neue Säle in der ehemaligen Holzfabrik
Lokales 30.07.2013 Aus unserem online-Archiv

Kino in Diekirch: Fünf neue Säle in der ehemaligen Holzfabrik

In der Halle schräg gegenüber dem Mehrzweckzentrum „Al Seeërei“ werden fünf Kinosäle eingerichtet.

Kino in Diekirch: Fünf neue Säle in der ehemaligen Holzfabrik

In der Halle schräg gegenüber dem Mehrzweckzentrum „Al Seeërei“ werden fünf Kinosäle eingerichtet.
Foto: Arlette Schmit
Lokales 30.07.2013 Aus unserem online-Archiv

Kino in Diekirch: Fünf neue Säle in der ehemaligen Holzfabrik

„Kino Dikkrich Sarl“ könnte ab Dezember 2015 auf dem Gelände der „Al Seeërei“ ein Kino mit fünf Sälen und knapp 500 Plätzen betreiben. Das Projekt wurde nun vorgestellt.

(ast) - Im April dieses Jahres zeigten sich die Diekircher Gemeinderäte einverstanden mit der Schaffung eines Kinokomplexes in einem noch ungenutzten Teil der ehemaligen Holzfabrik. Betrieben wird das Kino vom Privatunternehmen „Kino Dikkrich Sarl“ .

Das neue Kino soll im Rahmen eines „Public-Private-Partnerships“ verwirklicht werden. Die Gemeinde stellt dem am 27. März gegründeten Unternehmen eine Infrastruktur zur Verfügung, die schräg gegenüber dem Mehrzweckzentrum „Al Seeërei“ liegt. Preis und Dauer: 1 symbolischer Euro für 20 Jahre.

„Kino Dikkrich Sarl“ hat nun ein Projekt für die Einrichtung eines Kinokomplexes in der 13 Ar großen Halle ausgearbeitet und eingereicht. Wie Bürgermeister Claude Haagen am Montag betonte, sehen die Pläne die Schaffung von fünf Vorführsälen mit insgesamt 487 Sitzplätzen vor, 13 davon behindertengerecht

Baubeginn im Januar 2014

Die beiden kleineren Säle (je 62 Sitzplätze) könnten auch für andere Aktivitäten genutzt werden. Bisher standen im Kino „Scala“ 138 Sitzplätze zur Verfügung.

Was den angebauten Turm betrifft, so könnte dieser zeitgleich von der Gemeinde renoviert und in das Projekt integriert werden, hieß es am Montagabend. Dem Bürgermeister schwebt hier die Einrichtung eines Cafés oder eines Restaurants vor.

Das Projekt soll nun auf den Instanzenweg geschickt werden. Möglicher Baubeginn ist im Januar 2014. Nach einer zweijährigen Bauzeit könnte das Projekt dann im Dezember 2015 abgeschlossen werden.