Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Keine Anklage nach tödlichem Schuss in Ettelbrück
Lokales 19.01.2022
Messerangriff gegen Polizisten

Keine Anklage nach tödlichem Schuss in Ettelbrück

Der Ort des Geschehens befindet sich an einer Bushaltestelle zwischen dem Rathaus und der Grundschule von Ettelbrück.
Messerangriff gegen Polizisten

Keine Anklage nach tödlichem Schuss in Ettelbrück

Der Ort des Geschehens befindet sich an einer Bushaltestelle zwischen dem Rathaus und der Grundschule von Ettelbrück.
Foto: Marc Hoscheid / LW-Archiv
Lokales 19.01.2022
Messerangriff gegen Polizisten

Keine Anklage nach tödlichem Schuss in Ettelbrück

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Ein Gericht hat entschieden, dass der Polizist in absoluter Notwehr auf den mit einem Messer bewaffneten Angreifer geschossen hat.

Es wird keine Strafverfolgung gegen den Polizeibeamten geben, der am 31. Juli 2021 in Ettelbrück auf einen Mann geschossen und diesen dabei tödlich verletzt hatte. Das teilt die Staatsanwaltschaft aus Diekirch am Mittwochnachmittag mit. 


Polizist erschießt mutmaßlichen Räuber in Ettelbrück
Dramatische Szenen in Ettelbrück: Ein gesuchter Tatverdächtiger attackiert Polizisten mit einem Messer. Daraufhin kommt es zur Schussabgabe.

Eine Ratskammer aus Diekirch war, nachdem die Ermittlungen im Dezember abgeschlossen worden waren, zur Schlussfolgerung gelangt, dass der Polizist angesichts der Bedrohung, der er ausgesetzt war, in Notwehr gehandelt hat. Das Handeln des Beamten sei notwendig, unvermeidlich und angemessen gewesen.

Die Richter urteilen demnach auf einen Non-lieu à poursuivre. Das bedeutet, dass das Verfahren nach den Ermittlungen der Inspection générale de la police (IGP) eingestellt wird, weil diese ergeben haben, dass keine strafbare Handlung vorliegt. Zuvor hatte die mit dem Fall befasste Staatsanwaltschaft aus dem Gerichtsbezirk Diekirch einen entsprechenden Antrag gestellt. 

Carjacking als Hintergrund 

In ihrer Pressemitteilung greift die Staatsanwaltschaft auch noch einmal den Tatablauf auf: Am 31. Juli 2021 zwingt ein Mann dem Schreiben zufolge einen Autofahrer nach Drohungen mit seinem Messer, aus seinem Fahrzeug auszusteigen. Der Täter stiehlt den Wagen und flüchtet damit in Richtung Ettelbrück. 


Der Tatort befindet sich an einer Bushaltestelle zwischen dem Rathaus und der Grundschule von Ettelbrück.
Zeugen nach tödlichem Schuss in Ettelbrück gesucht
Am Samstag wurde ein mutmaßlicher Räuber in Ettelbrück von einem Polizisten erschossen. Er hatte zuvor versucht, die Beamten mit einem Messer anzugreifen.

Bereits kurz nachdem die Polizei über den gewaltsamen Diebstahl informiert ist, entdecken Beamte das gestohlene Fahrzeug und es kommt zu einer Verfolgungsjagd. Diese endet schließlich in Ettelbrück. 

Der Fahrer steigt aus dem Wagen und greift die Polizisten mit einem Messer an. Daraufhin feuert einer der Beamten einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab. Der Angreifer wird mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wo er noch am Abend seinen schweren Verletzungen erliegt. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit 2018 im Saarland im Einsatz
Während Luxemburg noch über Bodycams diskutiert, werden diese bereits seit Jahren von saarländischen Polizisten getragen.