Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kartoffelfest in Binsfeld: "Sonndes mat an d'Gromperen"
Am Sonntag hieß es in Binsfeld erneut: "Rafe, rafe, rafe!".

Kartoffelfest in Binsfeld: "Sonndes mat an d'Gromperen"

Foto: John Lamberty
Am Sonntag hieß es in Binsfeld erneut: "Rafe, rafe, rafe!".
Lokales 26 03.09.2017

Kartoffelfest in Binsfeld: "Sonndes mat an d'Gromperen"

John LAMBERTY
John LAMBERTY
Zum traditionellen „Gromperefest“ in Binsfeld waren am Sonntag alle Kartoffeldämme gebrochen. Bei schönstem Spätsommerwetter hatten zahllose Erntehelfer den Fernsehsessel gegen die Feldarbeit getauscht.

(jl) - Mit stoischer Gelassenheit ziehen die massigen Ardennerpferde den alten Kartoffelroder durch den Ackerboden, nicht ahnend, welche Hektik sie damit hinter sich auslösen. Denn kaum sind die Kartoffeln aus der Erde gehoben, da greifen auch schon hunderte Hände nach ihnen, um sie blitzschnell in großen, gelben Säcken und bald darauf im Kofferraum verschwinden zu lassen.

Zum traditionellen „Gromperefest“ in Binsfeld waren am Sonntag alle Kartoffeldämme gebrochen. Bei schönstem Spätsommerwetter hatten zahllose Erntehelfer für einen Tag die Feldarbeit gegen den Fernsehsessel getauscht. Und wer dem Gedränge auf dem Acker nichts abgewinnen konnte, der war an den zahlreichen Imbissbuden bestens aufgehoben, um sich den Heidenspaß bei Pommes Frites oder „Gromperekéichelcher“ genüsslich aus der Ferne anzusehen.

Allroundtalent mit
gutem Geschmack

Als wahres Allroundtalent erwies sich die Kartoffel in Binsfeld aber nicht nur auf dem Teller: Im Minilabor des „Luxembourg Institute of Science and Technology“ (LIST) wurde mit ihr herum experimentiert, am Stand der „Eislécker Setzgromperegenossenschaft“ präsentierte sie sich als echter, landwirtschaftlicher Exportschlager und nebenan beim „Gromperegolf“ konnte sie – trotz ihrer knubbeligen Form – gar als Ball herhalten.

Die Öslinger Kartoffel bleibt eben doch, was sie stets gewesen ist: die tollste Knolle der Welt ...


Lesen Sie mehr zu diesem Thema