Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kartheiser: "Die Russen an der Nase herum geführt"
Fernand Kartheiser hat für Ost und West gleichzeitig gearbeitet, bestätigt der ADR-Politiker und Ex-Diplomat.

Kartheiser: "Die Russen an der Nase herum geführt"

Foto: Guy Jallay
Fernand Kartheiser hat für Ost und West gleichzeitig gearbeitet, bestätigt der ADR-Politiker und Ex-Diplomat.
Lokales 06.06.2013

Kartheiser: "Die Russen an der Nase herum geführt"

Der ADR-Abgeordnete Fernand Kartheiser bestätigt auf Nachfrage, dass er Ende der 1980er-Jahre als Doppelagent für den russischen Geheimdienst einerseits und für die CIA und den "Service de renseignement" andererseits tätig war.

(jm) - Der ADR-Abgeordnete Fernand Kartheiser bestätigt auf Nachfrage, dass er Ende der 1980er-Jahre als Doppelagent für den russischen Geheimdienst einerseits und für die CIA und den "Service de renseignement" andererseits tätig war. "Als ich in den Jahren 1986 und 1987 an der diplomatischen Akademie in Wien studierte, versuchte der militärische Geheimdienst der Sowjetunion mich anzuwerben." Er habe sich dann an den luxemburgischen Geheimdienst gewandt, mit dem er zuvor nie in Kontakt war.

Der damalige Direktor Charles Hoffmann habe ihn gefragt, ob er sich die Rolle des Doppelagenten zutraue, die er dann bis zum Ende des Kalten Krieges wahrgenommen habe. Kartheiser hat also vorgetäuscht, ein Agent der Russen zu sein, gleichzeitig hat er dem Srel und der CIA Informationen zugetragen: "Wir haben die Russen Jahre lang an der Nase herumgeführt", sagt Kartheiser, der von einer "erfolgreichen Operation" des luxemburgischen Geheimdiensts spricht.

"In Zeiten, in denen viele die Abschaffung des Nachrichtendiensts fordern, beweist die Angelegenheit, dass die Gegenspionage für ein kleines Land wie Luxemburg sehr wichtig sein kann."