Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kardinal: Gläubige sollen in der Osternacht Kerze vor die Tür stellen
Lokales 3 Min. 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Kardinal: Gläubige sollen in der Osternacht Kerze vor die Tür stellen

Kardinal Jean-Claude Hollerich im Bischofshaus.

Kardinal: Gläubige sollen in der Osternacht Kerze vor die Tür stellen

Kardinal Jean-Claude Hollerich im Bischofshaus.
Foto: Chris Karaba
Lokales 3 Min. 06.04.2020 Aus unserem online-Archiv

Kardinal: Gläubige sollen in der Osternacht Kerze vor die Tür stellen

Es sei schmerzvoll, dass die Gläubigen an Ostern nicht zur Kirche gehen dürfen, schreibt Kardinal Hollerich. Der Erzbischof regt dazu an, das höchste christliche Fest zu Hause zu feiern.

(mer) - Der Luxemburger Erzbischof Jean-Claude Hollerich hat die Gläubigen des Großherzogtums dazu aufgerufen, das bevorstehende Osterfest angesichts der Ausgangsbeschränkungen von zu Hause aus mitzufeiern. Es gelte, auf außergewöhnliche Umstände mit außergewöhnlichen Maßnahmen zu reagieren – auch, was das religiöse Leben in Zeiten der Corona-Pandemie angehe, so Kardinal Hollerich in seiner am Montag veröffentlichten Osterbotschaft 2020.

 „Wéi schonn an de vergaangene Woche sinn och an der Karwoch an op den Ouschterdeeg keng ëffentlech Gottesdéngschter an eise Kierchen. Mir kënnen als Chrëschten net zesummekommen, fir gemeinschaftlech de Kär vun eisem Glawen ze feieren: den Doud an d’Operstoe vun eisem Här Jesus Christus“, schreibt Hollerich. Er macht keinen Hehl daraus, wie er diesen Zustand empfindet: „Dat ass eng immens schmäerzvoll Erfarung, déi kee vun eis virun enger Zäit nach fir méiglech gehalen hätt.“ Dennoch spricht Hollerich den Gläubigen Zuversicht zu: 

Mat groussem Vertraue wëlle mir an dës Karwoch eragoen an eis Häerzer nei fëlle loosse mat der Hoffnung an der Freed vun Ouschteren. 

Kardinal Jean-Claude Hollerich

„Mat groussem Vertraue wëlle mir an dës Karwoch eragoen an eis Häerzer nei fëlle loosse mat der Hoffnung an der Freed vun Ouschteren.“

Auch Papst Franziskus hält seine Messen im Vatikan derzeit ohne die physische Anwesenheit von Gläubigen.
Auch Papst Franziskus hält seine Messen im Vatikan derzeit ohne die physische Anwesenheit von Gläubigen.
Foto: AFP

Über Livestream, TV oder Radio an den Gottesdiensten teilnehmen

Auch, wenn eine physische Beteiligung an den Liturgien nicht möglich sei, rufe er alle Gläubigen dazu auf, zu Hause einen geistigen Prozess zum Osterfest hin anzutreten. Über den Livestream im Internet unter www.cathol.lu könnten Gläubige jeden Tag an den Gottesdiensten aus der Kathedrale innerlich teilnehmen. Hollerich selbst kündigte an, die Radiomesse an Ostern aus der Kirche von Bruch/Mersch zu zelebrieren, die über Fernsehen und Internet übertragen wird.


Ikone von Claudette Zeimes
Mutmacher in schwierigen Zeiten
Wir haben gefragt, Sie haben geantwortet - und uns Lieder, Gebete, Gedanken oder Zitate geschickt, die Ihnen in der aktuellen Situation Mut machen.

Der Erzbischof dankte den vielen Pfarreien, die auf digitalen Plattformen regelmäßig Hilfen zur Verfügung stellten, um allein oder in der Familie daheim zu beten und einen Hausgottesdienst zu feiern. Hollerich rief dazu auf, in der Osternacht am Samstag ein Zeichen zu setzen, das in die Auferstehung von Christus einführen solle.

Alle Gläubige sollen in der Osternacht eine Kerze entzünden

Um 20.00 Uhr sollten Gläubige eine Kerze entzünden und sie vor die Haustür oder an ein Fenster stellen. „Mat dësem Liicht verbanne mir eis mam Liicht vun der Ouschterkäerz. Si verweist jo op Christus, deen aus der Däischtert vum Dout an d’Liicht vu sengem neien an éiwege Liewen iwwer­gaangen ass. Si ass e Symbol vun eiser Hoffnung, déi mir mat all deenen deele wëllen, déi an dëser Zäit an der Däischtert vun der Ongewëssheet, der Suerg, der Trauer oder der Doudangscht sinn“, so Hollerich.

Mit dem Licht der Kerze wisse man sich auch verbunden mit den Frauen und Männern, die aufgrund ihres Berufs oder freiwilligen Engagements im Dienst ihrer Mitmenschen stünden, die gelegentlich ihr eigenes Leben riskierten.


Pope Francis (Rear L) presides over a moment of prayer on the sagrato of St Peter�s Basilica, the platform at the top of the steps immediately in front of the fa�ade of the Church, to be concluded with the Pope giving the Urbi et Orbi Blessing, on March 27, 2020 at the Vatican. (Photo by YARA NARDI / POOL / AFP)
Papst spendet Sondersegen auf menschenleerem Petersplatz
"Wir sitzen alle im selben Boot": Papst Franziskus verkündete am Freitag das "Urbi et Orbi" und erinnerte die Menschen in Zeiten der Virus-Krise an ihre Verletzlichkeit.

Der Kardinal rief die Verantwortlichen dazu auf, in allen Dörfern die Kirchenglocken am Ostersonntag um 12.00 Uhr für 15 Minuten läuten zu lassen. „Hire Klang soll eis astëmmen an de Luef vun der Kierch iwwer dem Jesus seng Victoire iwwer den Doud“, so Hollerich. Er rief die Gläubigen dazu auf, während des Läutens dieses Gebet zu sprechen:

Operstanene Christus, Du selwer bass d’Liewen,
dat den Doud iwwerwonnen huet!
Dech luewe mir a bieden Dech:
Kuck op d’Leed an d’Trauer vun eise Matmënschen,
besonnesch vun deenen, déi vun der Pandemie betraff sinn,
maach de Wéi vun deenen, déi leiden, méi kleng,
stäerk all déi, déi si fleegen,
schenk de Verstuerwenen däi Fridden
an eis all Courage a Kraaft.
Amen.

Weitere Informationen zu allen Übertragungen gibt es unter www.cathol.lu.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vatikan: Palmsonntag ohne Gemeinde
Viele Termine werden in diesen Wochen verschoben und auch die Kar- und Ostertage werden anders. Ein Bild von dem, was die Gläubigen erwartet, lieferte der Palmsonntag im Petersdom in Rom.
Pope Francis gathers his thoughts while holding a palm branch as he celebrates Palm Sunday mass behind closed doors at St. Peter's Basilica on April 5, 2020 in The Vatican, during the lockdown aimed at curbing the spread of the COVID-19 infection, caused by the novel coronavirus. (Photo by Alberto PIZZOLI / POOL / AFP)
Mutmacher in schwierigen Zeiten
Wir haben gefragt, Sie haben geantwortet - und uns Lieder, Gebete, Gedanken oder Zitate geschickt, die Ihnen in der aktuellen Situation Mut machen.
Ikone von Claudette Zeimes