Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kanner-Jugendtelefon:„Ängste muss man ernst nehmen“
Lokales 5 Min. 26.05.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kanner-Jugendtelefon:„Ängste muss man ernst nehmen“

Soziale Netzwerke bieten zwar Möglichkeiten, können allerdings laut Barbara Gorges-Wagner zwischenmenschlichen Kontakt nicht ersetzen.

Kanner-Jugendtelefon:„Ängste muss man ernst nehmen“

Soziale Netzwerke bieten zwar Möglichkeiten, können allerdings laut Barbara Gorges-Wagner zwischenmenschlichen Kontakt nicht ersetzen.
Foto: Getty Images
Lokales 5 Min. 26.05.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kanner-Jugendtelefon:„Ängste muss man ernst nehmen“

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Laut der Leiterin des Kanner-Jugendtelefon, Barbara Gorges-Wagner, haben sich die Sorgen und Ängste der Kinder und Jugendlichen im Laufe der Pandemie gewandelt. Die Lockerung der Ausgangseinschränkungen schafft neue Herausforderungen.

Barbara Gorges-Wagner ist Leiterin des Kanner-Jugendtelefon. Auch während der sanitären Krise steht der Dienst Kinder und Jugendlichen, aber auch deren Eltern zur Verfügung. Deren Sorgen und Ängste haben sich im Laufe der Pandemie gewandelt. Die Lockerung der Ausgangseinschränkungen schafft nun neue Herausforderungen.

Barbara Gorges-Wagner, die Lockerung des Confinement und die Wiederaufnahme des Unterrichts sind für viele sicherlich eine Erleichterung ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Endlich wieder im Klassensaal
Nach zweieinhalb Monaten kehrten die Schüler in ihre Schulen zurück. Das "Luxemburger Wort" war in Feulen, Grevenmacher, Münsbach und Bettemburg dabei.
Claude Meisch: Eine Übergangsphase
Für die Rentrée war Bildungsminister Claude Meisch in der Düdelinger Schule Ribeschpont zu Besuch. Dort betonte er, dass die aktuelle Schulorganisation ein Übergangsmodell darstellt.
Lokales, Claude Miesch besucht Ribeschpont Schule in Dudelingen, Maske, Maskenpflicht, Schule, Covid-19, Corona, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Der Sorgenfresser
Ein neues Maskottchen des Kanner-Jugendtelefons soll es Betroffenen erleichtern, über ihre Probleme zu reden.
Polizei-Nottelefon für Kinder: Teddy Bobby am Apparat
Seit 20 Jahren ist Polizei-Bär Bobby im Dienst. In den Neunzigerjahren im Fernsehen berühmt geworden, hat seine Bekanntheit im Laufe der Zeit etwas nachgelassen. Doch Bobby ist nach wie vor für Kinder in Notsituationen im Einsatz. Seine Telefonnummer: 12321.
„Brauch's du Hëllef, ruff mech un“: Bobby ist Tag und Nacht Ansprechpartner für Kinder in Not. Hinter der Aktion stecken die Ermittler der Abteilung „Protection de la jeunesse“ der Kriminalpolizei.