Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kampf gegen den Rausch am Lenkrad
Lokales 4 Min. 25.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kampf gegen den Rausch am Lenkrad

Im Schnitt führt die Polizei jährlich 180 groß angelegte Alkoholkontrollen durch.

Kampf gegen den Rausch am Lenkrad

Im Schnitt führt die Polizei jährlich 180 groß angelegte Alkoholkontrollen durch.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 4 Min. 25.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kampf gegen den Rausch am Lenkrad

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Ein kleines Molekül macht die Straßen unsicher. Ethanol, allgemein als Alkohol bekannt, wirkt nicht nur aufheiternd, sondern macht auch müde und dumpf. Trotzdem setzen sich immer wieder Menschen betrunken hinters Steuer. Alkoholkontrollen sollen dies verhindern.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kampf gegen den Rausch am Lenkrad“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kampf gegen den Rausch am Lenkrad“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wer seinen Wagen steuert, sollte sich auf diese Tätigkeit konzentrieren. Lässt sich der Fahrer ablenken, kann er zum Risiko im Straßenverkehr werden – und seine eigene sowie die Sicherheit von anderen Personen gefährden.
Ablenkung am Steuer - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Es vergeht kein Tag, an dem nicht von einem Verkehrsunfall berichtet wird. Die ganz schweren Unfälle sind häufig auf überhöhte Geschwindigkeit, oft in Verbindung mit Alkohol, zurückzuführen. Am Sonntag ist Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer.
Sarah Clement erzählt von ihrem Schicksal als Opfer eines unverschuldeten Verkehrsunfalls.
Bei 17 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle 2017 in Luxemburg war Alkohol im Spiel. Nun sollen Messgeräte und Tragetaschen dafür sorgen, dass Autofahrer sich nicht betrunken hinters Steuer setzen.
In rund 60 Lokalen in Luxemburg hängen solche Geräte schon an der Wand: Gäste können an ihnen testen, wie hoch der eigene Alkoholpegel ist, hier in der Brasserie Schuman.
Zwei Festnahmen und mindestens drei Führerscheinentzüge - so lautet die Bilanz der Verkehrspolizei am Sonntagmorgen. Eine Person wurde verhaftet, da sie Drogen konsumiert hatte und keine gültigen Papiere vorzeigen konnte.
25 Menschen kamen im vergangenen Jahr durch Verkehrsunfälle ums Leben, 256 wurden schwer verletzt. Von der Vision zéro ist Luxemburg derzeit noch weit entfernt, dennoch erreicht die Zahl der Verkehrstoten 2017 ein historisches Tief.
Für fünf Verkehrsteilnehmer endete 2017 ein Zusammenstoß mit einem Baum tödlich.
Die Association Nationale des Victimes de la Route (AVR) setzt sich seit mehr als 25 Jahren für Verkehrsopfer ein. In der diesjährigen Generalversammlung stellte die Vereinigung die Raser an den Pranger.
Die Vereinigung für Verkehrssicherheit, La Sécurité Routière, wird auch in den kommenden Jahren weiter auf die Kampagne "Raoul" zurückgreifen, um auf die Gefahren von Alkohol am Steuer aufmerksam zu machen.
Alkohol am Steuer
Für viele gehört Glühwein zu einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt dazu. Nicht jeder weiß aber, wie viel Alkohol eine Tasse enthält und welche Auswirkungen dies auf die Fahrtüchtigkeit haben kann.
Bei mehr als 0,5 Prozent besteht ein erhöhtes Risiko, vom Licht geblendet zu werden.
15 Jahre Punkteführerschein
Vor 15 Jahren wurde der Punkteführerschein in Luxemburg eingeführt. Wie aber funktioniert dieser virtuelle Punkteabzug und was hat er bisher gebracht?
Die Polizei führte in den vergangenen Monaten vermehrt Kontrollen durch, mit dem Fokus auf die Nutzung des Mobiltelefons hinter dem Steuer.