Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Justin der Biber zu Gast in Düdelingen
Lokales 22.05.2019

Justin der Biber zu Gast in Düdelingen

Justin der Biber ist auf dem Weg der Besserung.

Justin der Biber zu Gast in Düdelingen

Justin der Biber ist auf dem Weg der Besserung.
Foto: Pflegestation für Wildtiere
Lokales 22.05.2019

Justin der Biber zu Gast in Düdelingen

Luc EWEN
Luc EWEN
Seine Fans dürfte es freuen, Justin der Biber ist auf dem Weg der Besserung.

Zum ersten Mal hat die Pflegestation in Düdelingen für Wildtiere einen Europäischen Biber aufgenommen. Das Tier war am Dienstag nördlich von Ulflingen gemeldet worden, weil es sich auffällig verhielt. Mitarbeiter der Naturverwaltung fingen das unterkühlte Tier ein und brachten es in die Düdelinger Pflegestation, wo es sich derzeit erholt.

Ob es Opfer einer Krankheit oder eines Unfalls ist, ist unbekannt.

Wie ein Mitarbeiter der Pflegestation dem "Luxemburger Wort" am Mittwoch bestätigte, ist das Tier bereits wieder auf dem Weg der Besserung.

Im Internet wurde es mittlerweile auf den Namen Justin getauft.

Lange Zeit ausgestorben

Europäische Biber galten laut Angaben der Pflegestation hierzulande lange Zeit als ausgestorben.


Nicht voreilig helfen: Zum Wohle der jungen Wildtiere
Immer wieder werden im Frühling vermeintlich verlassene junge Wildtiere zu Auffangstationen gebracht. In vielen Fällen ist dies die falsche Entscheidung, denn die Eltern entfernen sich oft nur kurz vom Nachwuchs.

Häufiger war der Kanadische Biber, der von Menschen hierher gebracht wurde und eigentlich nicht in das hiesige Ökosystem gehört.

Im vergangenen Jahr seien 20 Exemplare des Europäischen Bibers hierzulande gezählt worden. In diesem Jahr habe sich der Bestand verdoppelt, heißt es seitens der Pflegestation.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tierische Rettungseinsätze in Luxemburg
Ob Katzen, Gänse, Schlangen oder ein Fuchs – wenn sich Tiere in einer Notlage befinden, muss der Rettungsdienst anrücken. Auch die Spezialeinheit "Équipe de sauvetage animalier" kommt immer wieder zum Einsatz.
Mehr Platz für Igel und Co.
Im vergangenen Jahr wurden rund 2.500 Wildtiere in der Pflegestation in Düdelingen behandelt und aufgepäppelt. Damit stößt man an die Grenzen der Räumlichkeiten. Ein temporärer Ausbau soll Abhilfe schaffen.
Ausbau Wildtierstation in Düdelingen - Centre de Soins pour la Faune Sauvage Parc Le’h, Foto Lex Kleren
Schnelle Hilfe für verletztes Wild
Bisher konnten verletzte Wildtiere nur in der Pflegestation in Düdelingen abgegeben werden. Nun stehen zusätzliche "Wëlldéier Drop-off"-Stationen in Clerf, Niederfeulen und Junglinster zur Verfügung.
27.1.Dudelange / Pflegestation Wildtiere Foto:Guy Jallay
Vogel, flieg!: Beschwingt in die Wildnis zurück
Statt Eulen nach Athen zu tragen, beließen es Umweltministerin Carole Dieschbourg und Roby Biwer, Präsident von „Natur & Emwelt“, am Donnerstag bei einem Uhu in Kayl. Das Tier war im Sommer völlig abgemagert gefunden worden.
Der prächtige Vogel kurz vor seiner Freilassung.
Streit um Pflegestation: Biancalana soll's richten
Die Streitigkeiten zwischen einigen der rund 30 freiwilligen Helfer der Düdelinger Pflegestation und dem Träger "natur & ëmwelt" sollen von Bürgermeister Dan Biancalana geschlichtet werden. Indes gibt es Pläne, die Pflegestation zu vergrößern.
Fleegestatioun fir wëll Déiren, Dudelange, foto feller tania, Feller Tania, 13.05.2014
Düdelingen: Rafi und seine Freunde besuchen
Wer einmal kleine Füchse, Marder oder andere wilde Tiere sehen möchte, kann am Sonntag bei der Fleegestatioun fir wëll Déieren in Düdelingen vorbeischauen. Zum Tag der offenen Tür gibt es ein volles Programm.
Rokko nascht Kirschen neben Rafi
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.