Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juni-Temperaturrekord in Sicht
Lokales 16 2 Min. 25.06.2019

Juni-Temperaturrekord in Sicht

Ältere und geschwächte Menschen sollten auf jeden Fall ausreichend trinken und den Kontakt mit ihrem Umfeld behalten.

Juni-Temperaturrekord in Sicht

Ältere und geschwächte Menschen sollten auf jeden Fall ausreichend trinken und den Kontakt mit ihrem Umfeld behalten.
Foto: AFP
Lokales 16 2 Min. 25.06.2019

Juni-Temperaturrekord in Sicht

Die Temperaturen steigen und steigen ... Für den Mittwoch ruft Météolux die höchstmögliche Warnstufe aus.

Bei der Hitze eine gute Nachricht: Die Badegewässer haben zurzeit eine gute Qualität.
Baden erlaubt
Gewässer momentan in einem einwandfreien Zustand – Blaualgen sind bislang keine in Sicht

(dpa/TJ) - Das Hoch „Ulla“ lässt Europa weiter schwitzen und sorgt laut Vorhersage von Météolux mit Temperaturen von bis zu 34 Grad am Dienstag für noch wärmeres Sommerwetter.

Am Mittwoch wird es den Prognosen zufolge noch einmal wärmer. Spitzenwerte von bis zu 37 Grad können erreicht werden.  Der morgige Tag wird aller Voraussicht nach der bislang wärmste Tag des Jahres. Doch es besteht auch die Möglichkeit, dass ein neuer Juni-Rekord für einen Juni-Tag gebrochen wird. Bislang liegt der jemals im Juni gemessene Höchstwert bei 35,4 Grad am 22. Juni 2017. Dass im Juni auch andere Werte möglich sind, belegt die Messung vom 1. Juni 1962: Damals lag die Lufttemperatur in der Nacht mit nur 0,9 Grad knapp über dem Gefrierpunkt. Doch zurück zur aktuellen Hitzewelle.

"Alerte rouge" am Mittwoch

Météolux hat für Mittwoch eine "Alerte rouge" für den Süden des Landes ausgegeben. Dies gilt besonders für die Moselgegend und die Region um die Hauptststadt. Die Warnstufe gilt für die Zeit von 12 bis 20 Uhr. Man spricht von extremer Hitze. Dies bedeutet, dass nicht nur hitzeanfällige Menschen Probleme bekommen könnte, sondern auch gesunde Mitbürger der Gefahr gesundheitlicher Probleme durch die Hitze ausgesetzt sind.

Das Gesundheitsministerium hat am Dienstag eine "Alerte Orange" ausgerufen. Laut dem Ministerium gilt die Alarmstufe Orange bei Temperaturen zwischen 33 und 35 Grad, sofern das Quecksilber auch bereits am Tag zuvor über 23 Grad stand. Im Rahmen dieser Alerte Orange informiert das Ministerium Bürger über eine Sensibilisierungskampagne. In Einrichtungen, in denen sich besonders hitzeanfällige Menschen aufhalten - wie zum Beispiel in Krankenhäusern und Altersheimen - werden besondere Maßnahmen getroffen, um sie vor den Auswirkungen der Hitze zu schützen.

Es gelten verstärkt folgende Ratschläge:

  • Nachts lüften
  • Fenster und Läden tagsüber geschlossen halten
  • Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag trinken
  • Zwischen 11 und 21 Uhr im Haus bleiben
  • Kopfbedeckung tragen
  • Kontakt mit Menschen Umfeld behalten
  • Auf Sport und Outdoor-Aktivitäten verzichten
  • Ventilatoren und Klimaanlagen benutzen

Europaweit warm


Wer kann, genießt die Sonne.
Kleine Tipps gegen die große Hitze
Die hohen Temperaturen machen vielen Freude, doch sie sind nicht zu unterschätzen. Einige Ideen, wie ein kühler Kopf bewahrt werden kann.

Auch in Deutschland könnte der Temperaturrekord für Juni geknackt werden. Die 1947 in Frankfurt gemessene Junirekord-Temperatur von 38,2 Grad könnte höchstwahrscheinlich eingestellt werden. Sogar der Allzeit-Hitzerekord in Deutschland könnte theoretisch geknackt werden am Mittwoch. Diesen Rekord hält Kitzingen in Bayern: Sowohl am 5. Juli 2015 sowie am 7. August 2015 registrierte der DWD an der dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius.

In Frankreich warnen die Behörden in dieser Woche vor Temperaturen von örtlich um die 40 Grad. Der französische Bildungsminister kündigte an, die für Ende dieser Woche angesetzten Abschlussprüfungen an Sekundarschulen auf die kommende Woche zu verschieben. Das Gesundheitsministerium dort hat eine kostenlose Info-Hotline zum Thema Hitze eingerichtet.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Baden erlaubt
Gewässer momentan in einem einwandfreien Zustand – Blaualgen sind bislang keine in Sicht
Bei der Hitze eine gute Nachricht: Die Badegewässer haben zurzeit eine gute Qualität.
Frost am Wochenende: Gefühlt ist es noch kälter
Die Temperaturen werden ab nächster Woche tagsüber leicht unter dem Gefrierpunkt liegen. Nichts ungewöhnliches, doch mit einer gefühlten Temperatur von vielerorts weit unter -10 Grad wird es frostig.
Wetterwarnung: Jetzt kommt die Hitze
Die Hitze kommt mit Wucht: Wer am Donnerstag und Freitag viel draußen ist, sollte sich in Acht nehmen. Die Temperaturen steigen in Luxemburg bis auf 33 Grad.
Bei Höchsttemperaturen von 33 Grad sollte man ausreichend trinken.