Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Junglinster: Sechs Jahre für eine Umgehungsstraße
Lokales 14 19.09.2015

Junglinster: Sechs Jahre für eine Umgehungsstraße

Die Bürger aus Junglinster können aufatmen. Mit der Eröffnung der Umgehungsstraße wird der Ortskern der Ortschaft maßgeblich vom Verkehr entlastet. Innerhalb von sechs Jahren wurde die 3,8 Kilometer lange Strecke gebaut.

(nas) -  Im November 2009 fiel  in Junglinster der Startschuss für ein Projekt, das nicht nur den Bürgern aus der Ortschaft, sondern auch all jenen, die die Nationalstraße N11 als Verbindungsachse zwischen Echternach und Luxemburg nutzen sollte. Ziel der Ortsumgehung  war es die Situation den verkehrstechnischen Bedürfnissen anzupassen sowie Mensch und Umwelt zu entlasten.

Was sich viele Bürger zu Beginn der Arbeiten kaum vorstellen konnten, wurde nach und nach immer konkreter ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Junglinster: Umgehungsstraße in Betrieb
Seit 12.00 Uhr können die Einwohner von Junglinster aufatmen. Nach jahrelangen Bauarbeiten ist der "Contournement" offiziell eröffnet worden. Bis zu 20.000 Fahrzeuge wälzen sich damit nicht mehr durch den Ortskern.
 Ab 12 Uhr fuhren die ersten Fahrzeuge über die neue Strecke.
Junglinster: 3,86 Kilometer Straße sorgen für Ruhe
Die Ortschaft Junglinster hat ein Verkehrsproblem. Um die Lage auf der N11 zu verbessern, wird zurzeit eine 3,86 Kilometer lange Umgehung gebaut. Am 18. September wird die Straße für den Autoverkehr freigegeben. Das Budget von 59 Millionen Euro wird eingehalten.
18.5. Junglinster / Report Contournement /  Viaduc , RondPoint , Velospiste foto: Guy Jallay
Brückenschlag in Junglinster
Die Verwirklichung der Umgehungsstraße von Junglinster läuft auf vollen Touren. Zurzeit wird mit dem Bau eines 444 Meter langen Viaduktes die größte und bedeutenste Phase umgesetzt.
Umgehungsstraße Junglinster nimmt Konturen an
Lange Staus im Zentrum von Junglinster sollen in Zukunft der Vergangenheit angehören, Lärm und viele Abgase ebenso. Aus diesem Grund wird zurzeit eine rund 3,8 Kilometer lange Umgehungsstraße gebaut. Das „Luxemburger Wort“ fragte bei der Straßenbauverwaltung nach dem aktuellen Stand der Dinge.
In diesen Tagen werden die Arbeiten am ersten Teilstück zwischen Gonderingen und der Handelszone „Laangwiss“ fortgesetzt. Die Fertigstellung des Verteilerkreises ist notwendig, weil schnell eine Zufahrt zum künftigen Lyzeum gebraucht wird.