Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Junglinster: Der Stärkste baut den Vorsprung aus
Im Rathaus in Junglinster hat die CSV auch in den nächsten sechs Jahren das Sagen.

Junglinster: Der Stärkste baut den Vorsprung aus

Foto: Anne-Aymone Schmitz
Im Rathaus in Junglinster hat die CSV auch in den nächsten sechs Jahren das Sagen.
Lokales 09.10.2017

Junglinster: Der Stärkste baut den Vorsprung aus

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Die Christlich-Sozialen verbessern ihr Resultat von Oktober 2011 um sieben Prozent auf 36,89 Prozent. Ab Montag wird die CSV mit anderen Parteien Gespräche zu Koalitionsverhandlungen aufnehmen.

(asc) - In Junglinster hält sich der Wahlgewinner CSV noch bedeckt über Verhandlungen mit möglichen Koalitionspartnern. Der CSV-Spitzenkandidat und aktuelle Bürgermeister Romain Reitz kündigte nur an, dass seine Partei ab Montag mit anderen Parteien Gespräche für Koalitionsverhandlungen aufnimmt.

Die Christlich-Sozialen verbessern ihr Resultat von Oktober 2011 um sieben Prozent auf 36,89 Prozent ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Liberalen sind das Zünglein an der Waage
Trotz Verlusten bleibt die CSV 2013 die stärkste Partei, findet aber keinen Koalitionspartner. Die Liberalen können vier Mandate zulegen und entscheiden sich letztlich für eine Dreierkoalition aus DP, LSAP und Grünen. Die CSV muss unfreiwillig auf die Oppositionsbank.
04.12.13 assermentation  nouveaux ministres, nouveau gouvernement , palais grand-ducal luxembourg, photo marc wilwert
Echternach: Votum für Kontinuität
In der Abteistadt Echternach bleibt alles beim Alten: Die CSV ist weiterhin die stärkste Partei. CSV und LSAP beginnen am Montag mit Koalitionsgesprächen.
Wahlen Proporzgemeinden: RV Yves Wengler (Echternach).Foto:Gerry Huberty
Steinfort: LSAP wieder stärkste Partei
Enttäuschung bei der CSV in Steinfort. Die Partei verlor einen Sitz. Die LSAP bleibt konstant. Nun buhlen die beiden großen Parteien um die Gunst der Kleinen („Déi Gréng” und die DP).
Die Partei von Jean-Marie Wirth (CSV) muss einen Verlust von 4,41 Prozent hinnehmen und verliert einen Sitz.