Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jumbo Nummer 30 ehrt den Vater der 747
Lokales 20 1 06.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Cargolux

Jumbo Nummer 30 ehrt den Vater der 747

Lokales 20 1 06.03.2015 Aus unserem online-Archiv
Cargolux

Jumbo Nummer 30 ehrt den Vater der 747

Die Luxemburger Frachtairline hat am Freitagmorgen eine weitere Boeing 747-8F offiziell in ihre Flotte aufgenommen. Die LX-VCL trägt einen der legendärsten Namen der Luftfahrtgeschichte.

(rar) - Mit etwas Verspätung traf am  Freitagmorgen um 10.30 Uhr die neueste Cargolux-Maschine an ihrem Heimatflughafen ein. Das Flugzeug mit der Zulassung LX-VCL kam, wie bei Cargolux-Auslieferungsflügen üblich, nach einem Nonstop-Flug aus Seattle im US-Bundesstaat Washington auf dem Findel an.

Dabei beförderte das Flugzeug eine volle Ladung Fracht. Die LX-VCL wurde nach der Landung am Flughafen Findel mit einer traditionellen Wasserdusche empfangen.

Als Erinnerung an die langjährige 747-Tradition der luxemburgischen Airline trägt die LX-VCL einen ganz besonderen Namen:  Seitlich am Bug wurde ein Aufkleber mit dem Porträt von Joe Sutter angebracht, dem legendären Chefkonstrukteur der 747 in den 1960er Jahren. „Ohne Cargolux würde es die 747-8 nicht geben“, sagte der Joe Sutter im Juli 2008 bei der offiziellen Übergabe der letzten 747-400F an Cargolux in Seattle.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Boeing überraschte ihren berühmten Mitarbeiter am Auslieferungstag mit dieser Ehrung. Sutter, inzwischen 93 Jahre alt, ist nach wie vor bei vielen Flugzeugauslieferungen zu Gast.

Die Maschine ist der 30. Boeing-Jumbo in der Geschichte der Luxemburger Fluggesellschaft. Cargolux erhielt 1979 ihre erste 747-200F, war 1993 Erstkunde für die Nachfolgeversion 747-400F und "launching customer" für die aktuelle Version 747-8F im Jahre 2011, von denen das Unternehmen jetzt zwölf Exemplare betreibt.

Zählt man alle gemieteten 747-Maschinen verschiedenster Versionen hinzu, so hatte  Cargolux mittlerweile 51 Jumbos in ihrer Flotte.




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Freitag wird der letzte der von der Frachtfluggesellschaft Cargolux bei Boeing bestellten 747-8F ausgeliefert. Der neue Jumbo trägt das Kennzeichen LX-VCN und den Namen „Spirit of Schengen“.
Boeing-Flugzeuge in Luxemburg
Flugzeuge von Boeing prägen seit hundert Jahren das Bild auf den Flughäfen in aller Welt, seit Jahrzehnten auch am Luxemburger Flughafen. Ein Stück Luftfahrtgeschichte aus luxemburgischer Sicht.
Bunter Cargolux-Jumbo
Am kommenden Dienstag erhält Cargolux ihren neuesten Jumbo. Keine große Sache, wenn die Maschine nicht ein sehr ausgefallenes Design hätte. Die Sonderlackierung hat Vorbilder - und eine Vorgeschichte.
Was alles in einen 747-Frachtraum passt, hat Cargolux auf ihrem neuesten Flugzeug bildlich dargestellt.
Cargolux bekommt neue Boeing 747-8F
Im Boeing-Werk Everett rund 50 Kilometer entfernt von Seattle im US-Bundesstaat Washington ist demnächst ein neuer Cargolux-Jumbo zur Auslieferung bereit. Der große Abflug ist für den 5. März geplant.
Durch dieses riesige Werkstor rollen in Everett bei Seattle die fertigen Boeing-Jumbos, nachdem rund vier Monate an ihnen gearbeitet wurde.
Die Luxemburger Frachtairline Cargolux hat ein neues Flugzeug in ihre Flotte aufgenommen. Die Maschine trägt den Namen "City of Zhengzhou" und hatte einige Monate in der Wüste Arizonas verbracht.
Begrüßungszeremonie für die neue Cargolux-Boeing am Flughafen Findel.
Ungewöhnliche Flugzeugschicksale
Dass Flugzeuge nach langen Einsatzjahren verschrottet werden, ist zwar spektakulär, aber nicht ungewöhnlich. Aber warum wird ein fabrikneuer Jumbojet in der Wüste eingelagert und warum wird eine erst zehn Jahre alte 737 verkauft und ausgeweidet?
Neben der Cargolux-Maschine stehen eine ebenfalls fabrikneue B747-8F von Nippon Cargo und rechts daneben eine etwas ältere B747-400F von Southern Air. Über 200 noch flugtaugliche Maschinen warten hier auf neue Einsätze.