Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jugendparteien organisieren Demo auf Kirchberg
Lokales 13.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Solidarität mit Flüchtlingen

Jugendparteien organisieren Demo auf Kirchberg

Unter dem Motto #solidaritynow rufen die Jugendorganisationen zu einer Kundgebung auf.
Solidarität mit Flüchtlingen

Jugendparteien organisieren Demo auf Kirchberg

Unter dem Motto #solidaritynow rufen die Jugendorganisationen zu einer Kundgebung auf.
Lokales 13.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Solidarität mit Flüchtlingen

Jugendparteien organisieren Demo auf Kirchberg

Um die europäischen Politiker dazu aufzurufen, Lösungen in der Flüchtlingsfrage zu finden, rufen die Jugendorganisationen mehrerer luxemburgischer Parteien für Montagabend zu einer Kundgebung auf dem Place de l'Europe auf.

(ks) - Am Montag treffen sich die EU-Innenminister in Brüssel, um über die Verteilung von Flüchtlingen innerhalb der Mitgliedsstaaten zu beraten. Aus diesem Anlass rufen 60 Jugendorganisationen in ganz Europa zu Demonstrationen auf.

In Luxemburg wird die Aktion von der Chrëschtlech-Sozial Jugend, Déi Jonk Gréng, d’Jonk Demokraten, déi Jonk Lénk, d’Jonk Piraten und d’Jonk Sozialiste unterstützt. Sie organisieren am Montag um 18 Uhr eine Kundgebung auf dem Place de l'Europe in Luxemburg-Kirchberg.

Die Organisationen wollen Solidarität mit den Flüchtlingen zeigen und die Politiker in Europa dazu aufrufen, Lösungen auf diese Frage zu finden. Unter dem Hashtag #Solidaritynow werden in sozialen Netzwerken alle Beiträge zu den Kundgebungen gepostet.

Mehr zum Thema:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Umsetzung der Hotspots, in denen die EU Flüchtlinge registrieren will, verläuft schleppend. Aus Luxemburg stehen neun Beamte bereit und warten auf ihren Einsatz.
Allein in Griechenland kommen jede Woche 12.000 Flüchtlinge an.
Künftig sollen Asylbewerber, deren Antrag abgelehnt wurde, schneller in ihre Heimat zurückkehren. Darauf einigten sich am Donnerstag die EU-Innenminister in Luxemburg.
Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn im Gespräch mit dem deutschen Innenminister Thomas de Maizière (r.).
Die EU-Kommission will 160.000 Flüchtlinge, die sich in Italien, Griechenland und Ungarn befinden, per Quote in den weiteren Mitgliedsstaaten unterbringen. Doch wer soll wie viele Menschen aufnehmen? Wir entschlüsseln das Zahlen-Wirrwarr.
TOPSHOTS
A member of the Welcome United 03 football team waits for the start of a training session with former Bayern Munich and Wolfsburg coach Felix Magath in Potsdam, September 9, 2015. The welcome United 03 football team, composed exclusively of refugees, is funded by German regional league team Babelsberg 03. AFP PHOTO / JOHN MACDOUGALL
Politische Jugendorganisationen
Seit Wochen verschärft sich die Flüchtlingsdramatik in Europa. Die politischen Jugendorganisationen wollen nun ein gemeinsames Zeichen setzen.
Die Jugendorganisationen nehmen Luxemburg bei der Flüchtlingsproblematik in die Verantwortung.
Rund 1000 Hilfsbedürftige aus dem Ausland kamen 2014 nach Luxemburg, um hier einen Asylantrag zu stellen. Wie leben diese Menschen? Welche Lebensgeschichte bringen sie mit? Und welche Unterstützung leisten Gemeinden und Staat? Ein Dossier.
15.05.24 syrische Fluechtlinge in 
 Luxemburg, Weilerbach, Foto: Marc Wilwert