Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jetzt auch mit Strom
Lokales 17.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Carsharing-Dienst "Carloh"

Jetzt auch mit Strom

Ab Freitag können zwei Renault Zoe mit fünf Sitzplätzen und einer Autonomie von 100 bis 120 Kilometer ausgeliehen werden.
Carsharing-Dienst "Carloh"

Jetzt auch mit Strom

Ab Freitag können zwei Renault Zoe mit fünf Sitzplätzen und einer Autonomie von 100 bis 120 Kilometer ausgeliehen werden.
Foto: Guy Jallay
Lokales 17.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Carsharing-Dienst "Carloh"

Jetzt auch mit Strom

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Rund 13 Monate nach dem Startschuss für den hauptstädtischen Carsharing-Dienst "Carloh", sind zwei Elektrofahrzeuge in den Fuhrpark aufgenommen worden.

(rr) - Ab Freitag stehen den Abonnenten des hauptstädtischen Carsharing-Dienstes „Carloh“ auch zwei Elektrofahrzeuge zur Verfügung, und dies an zwei neuen Stationen. Damit tragen die Verantwortlichen der Stadt Luxemburg dem Erfolg von „Carloh“ Rechnung, den sie so nicht erwartet hatten.

In der Tat hatte sich der blau-grüne Schöffenrat 250 Abonnenten nach dem ersten Geschäftsjahr erhofft, aktuell sind es deren 330. In 13 Monaten wurden 150 000 Kilometer mit dem „Carloh“-Fuhrpark zurückgelegt. Seit dem 8. Oktober 2015 waren die Autos während 17 000 Stunden ausgeliehen. Insgesamt 3 400 Fahrten wurden absolviert.

Diese Zahlen gab Paul Hoffmann, Präsident des Verwaltungsrates, am Donnerstag bekannt. Mit den beiden E-Fahrzeugen sei der Fuhrpark nun zu 15 Prozent elektrisch. Damit sei „Carloh“ im Vergleich zu Carsharing-Diensten im Ausland Top, da diese in der Regel nur zehn Prozent elektrisch betriebene Autos im Fuhrpark hätten.


Mobilitätsschöffin Sam Tanson (rechts) stellte den "Carloh"-Nachwuchs vor.
Mobilitätsschöffin Sam Tanson (rechts) stellte den "Carloh"-Nachwuchs vor.
Foto:Guy Jallay

Je ein Elektrofahrzeug (Renault Zoe) wird an den neuen Stationen im Parking Schuman (Rond-point Schuman) in Limpertsberg und im Parking Rocade (Rue du Laboratoire) im Bahnhofsviertel zur Verfügung stehen. Damit zählt „Carloh“ aktuell  acht Stationen mit 14 Fahrzeugen der Kategorie S (Kleinwagen), vier Autos der Kategorie M (Kompaktwagen) sowie zwei Elektroautos.

Laut Mobilitätsschöffin Sam Tanson soll im kommenden Jahr eine „Carloh“-Station in Kirchberg hinzukommen. Auch der Einsatz weiterer E-Autos ist geplant. Gemäß Tanson tragen sie zu einer reineren Luft bei und sind geräuschärmer als andere Fahrzeuge.

Die "Carloh"-Stationen:

  • Stadtzentrum: Klenge Knuedler
  • Bahnhofsviertel: Rue Bender
  • Bonneweg: Rue François Gangler
  • Belair: Rue Astrid
  • Limpertsberg: Avenue Victor Hugo und Parking Schuman
  • Gasperich: Rue de Gasperich/Bei der Auer
  • Gare: Parking Rocade

Weitere Informationen zum Carsharing-Dienst "Carloh" sind online:

www.carloh.lu


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit anderen ein Fahrzeug teilen: Einer TNS-Ilres Umfrage zufolge ist dies für die meisten Luxemburger noch unvorstellbar. Dabei können Carsharing-Dienste eine Alternative zum Privatauto darstellen.
Die Flex-Station in Wasserbillig ist eine von insgesamt 20 Stationen der CFL. Der Carsharing-Dienst hat im vergangenen Februar offiziell den Betrieb aufgenommen.
Positive Bilanz für Carsharing-Projekt
Vor einem Jahr fiel der Startschuss für das erste Carsharing-Projekt in Luxemburg. Der Erfolg gibt den Verantwortlichen Recht.
Zu den bestehenden sechs Stationen kommen nächstes Jahr weitere hinzu.
Carsharing in Luxemburg-Stadt
Vor vier Monaten ging Carloh an den Start und scheint sich mittlerweile großer Beliebtheit zu erfreuen – Zeit für eine erste Bilanz.
Die meistgenutzten Carloh-Stationen sind die am Knuedler, am Hauptbahnhof und in Bonneweg. Insbesondere die am Knuedler erfreut sich einer großen Beliebtheit.
Wer nur hin und wieder ein Auto benötigt, für den könnte das Carsharing-Projekt der Stadt-Luxemburg interessant sein. Doch wie benutzerfreundlich ist es? Das „Luxemburger Wort“ hat „Carloh“ getestet.
Mobilitätsschöffin Sam Tanson sprach am Montag in der hauptstädtischen Gemeinderatssitzung von einem erfolgreichen Start des Carsharing-Projekts "Carloh".
Inauguration officielle du car sharing Carloh. Foto:Gerry Huberty