Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jeder zweite Einwohner wurde Opfer von Diebstahl oder Betrug
Lokales 2 Min. 24.11.2022
Statec-Studie

Jeder zweite Einwohner wurde Opfer von Diebstahl oder Betrug

Der Betrug mit Bankleistungen ist weit verbreitet.
Statec-Studie

Jeder zweite Einwohner wurde Opfer von Diebstahl oder Betrug

Der Betrug mit Bankleistungen ist weit verbreitet.
Foto: dpa
Lokales 2 Min. 24.11.2022
Statec-Studie

Jeder zweite Einwohner wurde Opfer von Diebstahl oder Betrug

Glenn SCHWALLER
Glenn SCHWALLER
Neue Statec-Studie offenbart Zahlen zu Einbrüchen und Betrugsfällen. Nicht alle Altersgruppen und Regionen sind gleichermaßen betroffen.

Fast jeder zweite Einwohner Luxemburgs wurde in den Jahren 2015 bis 2020 Opfer eines Diebstahls oder Betrugs. Dies geht aus einer Studie des Statec hervor, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.

Demnach gaben bei der Umfrage, die in den Jahren 2019 und 2020 durchgeführt wurde, gut zwei Prozent der Befragten an, in den vergangenen fünf Jahren Opfer eines gewaltsamen Überfalls geworden zu sein. Knapp 17 Prozent erklärten, Opfer eines Diebstahls ohne Anwendung von Gewalt geworden zu sein. 

Betrugsfälle dominieren

Während die Diebstähle mit Gewaltanwendung zwischen 2013 und 2020 um die Hälfte abgenommen haben, stiegen Diebstähle ohne Gewaltanwendung im gleichen Zeitraum um fast ein Drittel an.


Betrug bei Mietwohnung in Luxemburg
Auf dem Wohnungsmarkt kommt es immer wieder zu Betrugsfällen. Vertreter vom Konsumentenschutz und ein Betroffener geben einen Einblick.

Ein größeres Problem als Diebstähle stellen jedoch Betrugsfälle dar. Rund 18 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, Opfer eines Betrugs geworden zu sein. Hier dominiert der Betrug in Zusammenhang mit Bankdienstleistungen. 17,7 Prozent der Befragten gaben an, bereits einen solchen Fall erlebt zu haben. Hierzu zählt allen voran der Betrug in Zusammenhang mit Bankkarten sowie mit Online-Banking.

Junge Menschen am stärksten betroffen

Aus den Daten geht hervor, dass junge Menschen am häufigsten von Straftaten betroffen sind. Gut jeder fünfte 16- bis 24-Jährige wurde bereits Opfer eines Verbraucherbetrugs oder eines Diebstahls ohne Gewalt, während es bei den über 65-Jährigen nur jeder sechste ist. Auch geht aus den Daten hervor, dass Männer etwas häufiger von Diebstählen und Betrugsfällen betroffen sind als Frauen.


ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht vom 16. November 2022: Es ist nicht alle Gold, was glänzt: Bei Rabattaktionen im Handel ist Preise vergleichen erste Käuferpflicht. Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
„Wir alle werden im Internet permanent angegriffen“
Phishing-Angriffe nehmen zu und werden professioneller. Pierre Zimmer von der Luxemburger Post erklärt, wie man sich schützen kann.

Überdies wurde die geografische Verteilung von Wohnungseinbrüchen untersucht. Dabei zeigt sich, dass die südliche Hälfte des Landes häufiger von Einbrüchen betroffen ist als die nördliche Landeshälfte. So gaben rund 17 Prozent der Bewohner des Kantons Luxemburg an, bereits Opfer eines solchen Einbruchs geworden zu sein, gefolgt von den Kantonen Remich und Esch. In Clerf und Mersch ist der Anteil am niedrigsten, dort erklärten jeweils weniger als fünf Prozent der Einwohner, bereits einen Wohnungseinbruch erlebt zu haben.

Langwierige Auswertung der Daten

An der Umfrage nahmen 5.695 Einwohner Luxemburgs teil. Dass die Daten bereits vor zwei Jahren erhoben und erst jetzt veröffentlicht wurden, erklärt die zuständige Forscherin Clarissa Dahmen mit dem aufwendigen Prozess, den es brauchte, um die Daten aufzubereiten. 

„Die Kriminalität ist zudem ein soziales Phänomen, das eher über einen längeren Zeitraum untersucht wird. Es ist selten, dass kurzfristige Änderungen auftreten“, so Dahmen auf Nachfrage des „Luxemburger Wort“. Demnach sei auch nicht davon auszugehen, dass sich die Zahlen seit 2020 stark verändert haben.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Obacht bei der Wohnungssuche
Auf dem Wohnungsmarkt kommt es immer wieder zu Betrugsfällen. Vertreter vom Konsumentenschutz und ein Betroffener geben einen Einblick.
Die Polizeistatistiken zeigen, welche Straftaten in Luxemburg wirklich passieren. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei über 36.000 Vorfälle.
Tatort Fräiheetsbam Strassen Mord 14. November 2016