Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Jeder Tag müsste Tag der Krankenpfleger sein"

"Jeder Tag müsste Tag der Krankenpfleger sein"

"Jeder Tag müsste Tag der Krankenpfleger sein"

"Jeder Tag müsste Tag der Krankenpfleger sein"


von Sibila LIND/ 12.05.2020

Foto: Sibila Lind
Exklusiv für Abonnenten

Zwischen Druck und Empathie: Zum internationalen Tag der Krankenpfleger haben eine Hebamme und eine Krankenschwester dem "Luxemburger Wort" einen Tag lang einen Einblick in ihren Arbeitsalltag gewährt.

Mitarbeit: Sarah Cames  

Krankenpfleger sind jeden Tag mit dem Unvorhersehbaren konfrontiert - ein Umstand, der sich in den vergangenen Monaten im Zuge der Corona-Krise noch weiter zugespitzt hat. Das Tragen von Gesichtsmasken ist während den Schichten Pflicht, Besuche sind verboten oder stark eingeschränkt – und die Angst vor Covid-19 macht sich bei jedem noch so kleinen Fiebergefühl bemerkbar.

Für Tanja Dondelinger, eine Krankenschwester an der hämato-onkologischen Abteilung des Centre hospitalier de Luxembourg (CHL), beginnt der Arbeitstag um 14 Uhr ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fábio Neves: Im Einsatz für "eine bessere Welt"
Durch die Corona-Krise hat sich die ohnehin schon prekäre Lage vieler Einwohner Luxemburgs zusätzlich verschlimmert. Daher rief Fábio Neves eine Facebook-Gruppe ins Leben, um Bedürftigen zu helfen - ein voller Erfolg.
Unternehmer: Zwischen Angst und Unsicherheit
Seit mehr als einem Monat warten viele Kleinunternehmer geduldig auf den Tag, an dem sie ihre Betriebe wieder öffnen dürfen. Die Regierung leistet finanzielle Unterstützung. Aber reicht das wirklich?