Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jede Menge Alkohol im Spiel
Lokales 2 Min. 19.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Polizeimeldungen

Jede Menge Alkohol im Spiel

Polizeimeldungen

Jede Menge Alkohol im Spiel

Foto: Anouk Antony/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 19.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Polizeimeldungen

Jede Menge Alkohol im Spiel

Michel THIEL
Michel THIEL
Ob es an den fast frühlingshaften Temperaturen oder an der anbrechenden Karnevalszeit lag, ist schwer zu sagen. Aber die Polizei hatte am Wochenende alle Hände voll mit alkoholisierten Menschen zu tun.

(mth) - Alkohol mag eine legale Drogen sein, aber sowohl im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr als auch mit zwischenmenschlichen Kontakten bringt der Stoff bekanntermaßen nicht immer das Beste im Menschen zum Vorschein. So wie an diesem Wochenende. Gleich sechs mal musste die Polizei eingreifen und Führerscheine entziehen, weil alkoholisierte Fahrer die Straßen unsicher machten, mehrere Personen kamen in Ausnüchterungszellen.

Gegen 4.45 Uhr verunfallte ein Autofahrer in Esch/Alzette in der Rue de Luxembourg. Er hatte ein Verkehrsschild in einer Kurve um gefahren. In Luxemburg-Stadt wurde am Boulevard d'Avranches gegen 4 Uhr eine Autofahrerin infolge ihrer unsicheren Fahrweise gestoppt.

Kurz vor 4 Uhr wurde in Beles in der Rue de l'Usine ein Autofahrer gestoppt, der ohne eingeschaltete Fahrzeugbeleuchtung in Richtung Esch/Alzette unterwegs war. Schnell stand fest, dass auch er zu viel getrunken hatte.

Alkoholtest verweigert, Führerschein weg

Gegen 3.55 Uhr wurde auf der Autobahn A4 in Höhe des Kreisverkehr Raemerich eine vermutlich alkoholisierte Autofahrerin gemeldet. Diese konnte kurze Zeit später in Esch/Alzette angetroffen werden und stand sichtlich unter zu hohem Alkoholeinfluss. Sie verweigerte jegliche Tests womit ein Führerscheinentzug unumgänglich war.

Gegen 3 Uhr wurde im Zentrum Differdingens ein Autofahrer gemeldet, der ausgeprägte Schlangenlinien fuhr und in der Rue du Parc Gerlach gegen ein geparktes Auto gefahren war. In der Rue de la Grève Nationale wurde er von einer Polizeistreife gestoppt.

In der Rue de Belval in Esch/Alzette machte gegen 23 Uhr Uhr ein Autofahrer durch seine rasante Fahrweise auf sich aufmerksam, auch er wurde gestoppt.

Den Rausch in der Zelle ausgeschlafen

Kurz nach 21 Uhr wurde am Hauptbahnhof Luxemburg eine betrunkene Person gemeldet, die in der Bahnhofshalle randalierte und anwesende Fahrgäste belästigte. Eintreffende Beamten wurden aufs Äußerste beleidigt und bedroht, der Mann versuchte sogar, die Beamten zu schlagen. Er wurde zu seiner eigenen Sicherheit zur Dienstelle gebracht, wo er die Nacht in Passagearrest verbrachte.

Im weiteren Verlauf der Nacht wurde dann auf der Place de la Gare eine weitere betrunkene Person angetroffen. Der Mann torkelte herum, belästigte Passanten und störte mehrmals den Straßenverkehr. Da er ein öffentliches Ärgernis darstellte wurde er ebenfalls in Passagearrest untergebracht.

Raufereien in Rives de Clausen

Alle Hände voll zu tun hatten die Beamten des Nachtdienstes in der Rives de Clausen wo es nach der Schließung der Lokale zu einer Auseinandersetzung vor einem Lokal gekommen war.

Zwei betrunkene Personen wollten nicht einsehen, dass Feierabend war und ihnen deswegen der Zutritt zu dem Lokal verweigert wurde. Es kam zu einem größeren Handgemenge, welches durch anwesende Polizisten geschlichtet werden musste. Die beiden Anstifter der Rangelei wurden aufgrund ihres alkoholisierten Zustands auch in Passagearrest untergebracht.

In der Avenue de la Faïncerie kam es schließlich zu einem Einsatz vor einem Lokal, wo mehrere Personen einen Streit anzettelten. Zwei Männer waren derart betrunken und aggressiv, dass auch sie in der Ausnüchterungszelle untergebracht werden mussten


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine bewegte Nacht hat die Polizei zu vermelden. Von Samstagabend bis in den frühen Sonntagmorgen hatten die Beamten es mit zahlreichen Trunkenbolden zu tun, die für Unruhe sorgten. Einige verbrachten die Nacht schließlich anders als geplant.
Schlägereien, Pöbeleien, Alkohol ...
Das warme Sommerwochenende scheint vielen Mitbürgern nicht so recht bekommen zu sein. Diesen Eindruck bekommt man wenn man sich den "Aktivitätsbericht" der Polizei zu Gemüte führt.
Einmal mehr konnten die Beamten nicht über Arbeitsmangel klagen.
Auch in den vergangenen Stunden musste die Polizei mehrmals eingreifen, weil sich Autofahrer nicht an die Verkehrsregeln hielten. Gleich vier Fahrer hatten zu viel Alkohol getrunken.
23.12.2013 LUXEMBOURG, LUXEMBOURG, UNFALL, ACCIDENT, POLICE,  POLIZEI  PHOTO ANOUK ANTONY
Ein betrunkener Autofahrer hatte in der Nacht zum Mittwoch fast einen Streifenwagen gerammt. Der Polizist konnte noch im letzten Moment ausweichen, um eine Frontalkollision zu vermeiden. Der Führerschein wurde eingezogen.
Reportage neit Police-Gebei - Verluerekascht - Rue Marie et Pierre Curie - Photo : Pierre Matge