Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jahresbericht der Polizei: Drogendelikte auf dem Vormarsch
Lokales 07.08.2020

Jahresbericht der Polizei: Drogendelikte auf dem Vormarsch

Einsatz im Bahnhofsviertel: Laut Polizeistatistik nahmen die Drogendelikte 2019 deutlich zu.

Jahresbericht der Polizei: Drogendelikte auf dem Vormarsch

Einsatz im Bahnhofsviertel: Laut Polizeistatistik nahmen die Drogendelikte 2019 deutlich zu.
Foto: Steve Remesch
Lokales 07.08.2020

Jahresbericht der Polizei: Drogendelikte auf dem Vormarsch

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Laut der Jahrestatistik der Police grand-ducale ist die Zahl der Einbrüche 2019 rückläufig. Dafür nahmen Drogendelikte aber deutlich zu.

Die Polizei liefert weitere Zahlen zu ihren Aktivitäten im Jahre 2019. Wie das „Luxemburger Wort“ bereits am 17. Juli berichtete sank die Zahl der Einbrüche in Wohnhäuser im Vergleich zum Vorjahr deutlich um sieben Prozent. Einbrüche in nicht bewohnte Gebäude wie Baustellen, Scheunen, Lagerhallen, Geschäfte oder Restaurants hingegen stiegen um 1,59 Prozent.


Polizeistatistik: Zwischen Erfolgsmeldungen und besorgniserregenden Tendenzen
Explodierende Zahlen bei Sexualstraftaten gegenüber Minderjährigen und bei häuslicher Gewalt: Die Polizei legt ihren Jahresbericht 2019 vor.

Einbrüche werden der Polizeistatistik zufolge meistens im städtischen Umfeld verübt, oft in der Nähe zu Hauptverkehrsachsen und Landesgrenzen. Am häufigsten passiert dies freitags und samstags am frühen Abend. Der Sommeranfang sowie die  Wintermonate mit der früh einsetzenden Dunkelheit werden zudem als Zeitpunkt bevorzugt.

Homejackings wurden 2019 nur fünf festgestellt. In den allermeisten Fällen also vermeiden es die Einbrecher, auf Einwohner zu stoßen. Laut Polizei würde in diesem Bereich vor allem präventiv gearbeitet, dies mit gezielten Streifenfahrten und Informationsversammlungen für die Bürger.   

Zunahme bei Drogendelikten        

Was die Drogenkriminalität betrifft, so stieg die Zahl der Fälle im Jahr 2019 deutlich. Fälle von Drogenbesitz stiegen um 35 Prozent, beim unerlaubten Konsum war es ein Plus von 51 Prozent und beim Handel wurde ein Anstieg von 21 Prozent festgestellt. In Zusammenarbeit mit der Zollverwaltung konnten 1.412 Beschlagnahmungen durchgeführt werden. Insgesamt wurden dabei 359 Kilo Cannabis, 6,4 Kilo Heroin und 1,74 Kilo Kokain beschlagnahmt. Zudem konnten mehr als 50.000 Ecstasypillen und 57 Gramm Amphetamine aus dem Verkehr gezogen werden.   


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

30 Monate Haft für Einbrecher
Milos D. war erst in Häuser eingebrochen und hatte dann in einem Supermarkt einen Diebstahl begangen. Nun wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt.
Die Berufungsfrist beträgt 40 Tage.