Wählen Sie Ihre Nachrichten​

IRM-Geräte sollen "schnellstmöglich einsatzfähig" sein
Durch vier weitere MRT-Geräte sollen die Wartezeiten verkürzt werden.

IRM-Geräte sollen "schnellstmöglich einsatzfähig" sein

Foto: Getty Images
Durch vier weitere MRT-Geräte sollen die Wartezeiten verkürzt werden.
Lokales 18.02.2019

IRM-Geräte sollen "schnellstmöglich einsatzfähig" sein

Die Luxemburger Krankenhäuser bekommen vier neue Magnetresonanztomografen. Die Standorte der Geräte wurden nicht zufällig ausgewählt.

(SH) - 49.000 Magnetresonanztomografien (MRT, auf französisch IRM) wurden 2017 bei der nationalen Gesundheitskasse verbucht. Dies sind im Schnitt 201 Untersuchungen pro Arbeitstag oder drei bis vier pro Apparat pro Stunde. Da in Luxemburgs Spitälern derzeit nur insgesamt sieben Tomografen im Einsatz sind, können sich die Wartezeiten hinziehen - bis zu drei Monate muss ein Patient auf seine Untersuchung warten.

Dem sollen vier neue Geräte nun Abhilfe verschaffen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bald Radiologie in Grevenmacher?
Um die Wartezeiten für IRM-Untersuchungen zu verkürzen, könnten solche Geräte künftig in Gemeinschaftspraxen erlaubt werden. Dies stellte nun Minister Schneider in Aussicht. Trifft dies ein, so könnten in Potaschberg Fachärzte einen IRM betätigen.
22.11.2017 Luxembourg, Hôpital Zitha, Zitha Krankenhaus, Zithaklinik,  Hôpitaux Schuman Group, ADDM, Ärztekammer, desinfektion der Instrumente, Eingriff, Instrumentenaufbereitung, Palliativ, morgue, Leichenhaus, Tod, sterben,  krank, Krankenhaus, Krankenkasse, Krankenscheine, Krankenwesen, OP, opération, policlinique, Polyclinique, service d'urgence, Spital, urgences, Radiologie, radiographie   photo Anouk Antony
MRT-Geräte: Warten auf Verstärkung
Für eine Magnetresonanztomografie (MRT) braucht man Geduld. Nicht etwa wegen der Untersuchungsdauer, sondern weil monatelange Wartezeiten für einen Termin die Regel sind. Vier neue Geräte sollen bald Entlastung bringen.
IRM FRANCE - OCTOBER 17:  The revolutionary 'Aquilion One' : The scanner of the 4th dimension or X-ray of the body in movement in Nancy, France on October 17th, 2008- A state-of-the arts scanner which can X-ray a body in movement has just been installed at the Nancy Central Hospital. This ultra-modern equipment is unique in France. The scanners up to now scanned in three dimensions. This one includes a fourth, that of time. We can now explore the arteries in movement, the perfusion of organs, of tumors?.and reveal suspected pathologies. The patient, lying down in a more spacious machine than the first machines of this type is asked to move his limbs during the radiograph. We receive both static and dynamic information. We can see the modification of structures. We can understand the cause of the pain. The vascularization of an organ appears on the screen thanks to a liquid injected into the body of the patient, which the scanner highlights. With this new generation scanner, the city of Nancy has entered into the fourth dimension. The Guilloz medical imaging is the one and only French hospital service to be equipped with the ?Aquilion One.?  (Photo by Pool DEMANGE/MARCHI/Gamma-Rapho via Getty Images)