Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Interview mit Carlo Schmit: Kopstals Kampf ums Überleben
Laut Carlo Schmit wird Kopstal zum Fusionskandidaten, wenn keine neuen finanziellen Einnahmequellen 
erschlossen werden.

Interview mit Carlo Schmit: Kopstals Kampf ums Überleben

Foto: Caroline Martin
Laut Carlo Schmit wird Kopstal zum Fusionskandidaten, wenn keine neuen finanziellen Einnahmequellen 
erschlossen werden.
Lokales 6 Min. 06.02.2018

Interview mit Carlo Schmit: Kopstals Kampf ums Überleben

Luc EWEN
Luc EWEN
Wie der neue Bürgermeister Carlo Schmit seine arme Süd- in eine liquide Zentrumsgemeinde umwandeln will.

Interview: Luc Ewen

Carlo Schmit (DP) ist in die Arbeitswelt zurückgekehrt. Der 66-Jährige ist nun Bürgermeister der Gemeinde Kopstal. „Auch in meiner Rente, die ja nur zwei Jahre lang gedauert hat, habe ich mich keineswegs gelangweilt“, so der ehemalige beigeordnete Direktor des hauptstädtischen Lycée technique du centre. Und so stellt er auch gleich klar, dass er den Job nur drei Jahre lang machen wird.

In Kopstal wurde das Bürgermeisteramt zwischen der DP und dem Koalitionspartner CSV gesplittet ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gemeindewahlen in Bartringen: Nicht nur eitel Sonnenschein
Stolze 85 Millionen Euro hat die Gemeinde Bartringen in den vergangenen sechs Jahren in Infrastrukturen investiert. Obwohl es am Ratstisch keine größeren Meinungsverschiedenheiten gibt, sind nicht alle Parteien mit dem Erreichten zufrieden.
Der "Shared Space"  ist das Vorzeigeprojekt der Gemeinde Bartringen.
Habscht: Ärger mit dem Müll
Ab 2018 gibt es die neue Gemeinde „Habscht“. Beim Müllsyndikat SICA herrscht nun Unklarheit, wer künftig wo für die Müllentsorgung zuständig ist.
Der SICA-Wertstoffhof könnte ab 2018 einem Teil der „Habschter“ Einwohner zur Verfügung stehen und dem Teil, der in Eischen oder Hobscheid wohnt, nicht.