Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Internationale Schule: Berufsausbildung auf Französisch
Lokales 2 Min. 28.04.2017

Internationale Schule: Berufsausbildung auf Französisch

Die EIDD hat erst im September 2016 ihren Betrieb aufgenommen.

Internationale Schule: Berufsausbildung auf Französisch

Die EIDD hat erst im September 2016 ihren Betrieb aufgenommen.
Foto: Claude Piscitelli
Lokales 2 Min. 28.04.2017

Internationale Schule: Berufsausbildung auf Französisch

Nicolas ANEN
Nicolas ANEN
Noch hat die „Ecole internationale“ in Differdingen ihr erstes Schuljahr nicht hinter sich, schon soll sie um einiges erweitert werden. Am Freitag entschied der Ministerrat dem Parlament eine entsprechende Gesetzesänderung vorzulegen.

(na) - Die internationale Schule in Differdingen wird in Zukunft auch einen Kindergarten und eine Berufsausbildung anbieten wird. Dies gab Bildungsminister Claude Meisch am Freitag bekannt.

Bereits bekannt war, dass die internationale Schule ab September neben seinem Standort in Differdingen auch in Esch/Alzette Schulklassen betreiben wird. Neben dem Unterricht, mit Französisch oder Englisch als Hauptsprachen, wird dann auch zusätzlich Deutsch zum Angebot gehören.

Derzeit ist sie auf Grundschüler und Lyzeumsschüler ausgerichtet. Zur Erinnerung, die Schule sieht aber auch systematisch Luxemburgischkurse vor.

Erstes Gebäude entsteht in Differdingen

Seine Ankündigung hat Claude Meisch am Freitag bei Gelegenheit der symbolischen Grundsteinlegung des ersten Gebäude der internationalen Schule in Differdingen gemacht.

Das erste Gebäude der internationalen Schule in Differdingen soll im September erste Klassen empfangen auch wenn die Arbeiten erst für Ende des Jahres komplett abgeschlossen sein werden.
Das erste Gebäude der internationalen Schule in Differdingen soll im September erste Klassen empfangen auch wenn die Arbeiten erst für Ende des Jahres komplett abgeschlossen sein werden.
Grafik: Architekten Bruck + Weckerle

Differdingen stellt Terrain der Gemeinderegie zur Verfügung

Ohne von diesen Plänen zu wissen, hatte Bürgermeister Roberto Traversini zuvor  in seiner Rede – er war als Erster ans Rednerpult getreten – dem Minister mitgeteilt, dass eine Lösung gefunden wurde, um die Gemeindedienste an einen anderen Standort zu verlegen (wo sagte er aber nicht).

Diese befindet sich derzeit hinter der Feuerwehrkaserne, direkt am neuen Campus – die Feuerwehr soll bekanntlich ebenfalls ausziehen, dies in eine neue Kaserne in Zolver.

Demnach sei die Stadt bereit, das Gelände der Gemeinderegie und der Feuerwehrkaserne dem Staat zur Verfügung zu stellen, wenn sie im Gegenzug ein weiteres Lyzeumsgebäude erhalte, so der Bürgermeister. „Heute müssen immer noch zu viele Schüler Differdingen verlassen“, so Traversini.

Meisch wäre „nicht traurig“ über Differdinger Lösung

Daraufhin kündigte wie gesagt Claude Meisch – er war als vierter Redner ans Pult getreten –  u. a. eine „internationale Berufsschule“ an. Versprechen gab er keine, doch sagte er, dass er „nicht traurig“ darüber wäre, wenn diese Schule auch in Differdingen entstehen könnte.

Konkret wird es in dieser neuen Struktur darum gehen, Schülern die Möglichkeit zu geben, einer Berufsausbildung auch in anderen Sprachen nachzugehen.

Ein Campus am Entstehen

So soll das Lyzeum einmal aussehen. Erste Arbeiten wurden bereits in Angriff genommen.
So soll das Lyzeum einmal aussehen. Erste Arbeiten wurden bereits in Angriff genommen.
Grafik: Bruck und Weckerle Architectes

Das erste Gebäude der internationalen Schule in Differdingen soll im September zumindest teilweise in Betrieb gehen. Später soll es die „Classes préparatoires“ der internationalen Schule beherbergen.

Drei Schulgebäude

Nur wenige Meter weiter haben die Arbeiten zum eigentlichen Lyzeumsgebäude begonnen. Dieses soll um 2020 eröffnen. Und drittens soll die Halle „La Chiers“ in eine Grundschule eingegliedert werden.

Damit entsteht in Differdingen ein großer Schulcampus, direkt am „Parc de la Chiers“. Sehen Sie ihn hier auf unseren interaktiven Grafik. 



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Differdingen: Differdingen hat sein Lyzeum
Am Montagmorgen haben 142 Schüler ihren Schulbeginn in der "Ecole internationale de Differdange" gemacht. Eine Schule die nicht besser, aber anders ist, so Bildungsminister Claude Meisch.
ouverture Ecole Internationale de Differdange - Differdange - 12.09.2016 © claude piscitelli