Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Interaktive Ausstellung: Erster Halt Kirchberg: "GoTram" eröffnet
Inauguration du visiting center Go Tram.Foto:Gerry Huberty

Interaktive Ausstellung: Erster Halt Kirchberg: "GoTram" eröffnet

Inauguration du visiting center Go Tram.Foto:Gerry Huberty
Lokales 8 07.07.2015

Interaktive Ausstellung: Erster Halt Kirchberg: "GoTram" eröffnet

Wie sieht die neue Tram aus? Wie verläuft die Linienführung und wo befinden sich die unterschiedlichen Haltestellen? Antworten auf diese und mehr Fragen gibt es ab heute in der digitalen Ausstellung „GoTram“.

(ld) - Wie sieht die neue Tram aus? Wie verläuft die Linienführung und wo befinden sich die unterschiedlichen Haltestellen? Antworten auf diese und mehr Fragen zu aktuellen hauptstädtischen Bauvorhaben gibt es ab heute in der digitalen und interaktiven Ausstellung „GoTram“ auf der „Place de l'Europe“.

Auf einer Fläche von 75 Quadratmetern verknüpft das Besucherzentrum „GoTram“ auf der „Place de l'Europe“ Informationen zum Trambau, zu den Sanierungsarbeiten der Roten Brücke und zur Einrichtung der Seilbahn sowie des neuen Bahnhofes „Kirchberg-Pfaffenthal“. Dem Infrastrukturminister François Bausch zufolge, gliedert das Projekt sich in die globale Informationsstrategie „Digital Lëtzebuerg“ ein. Es soll den Besuchern ermöglichen, die Zusammenhänge zwischen allen hauptstädtischen Baustellen zu verstehen.

Die interaktive und digitale Ausstellung bleibt bis Ende 2017 auf dem Kirchberg-Plateau und wechselt dann voraussichtlich mit dem Fortschritt der Bauarbeiten ihren Standort. Im Mittelpunkt des Besucherzentrums steht ein großer Touchscreen. Fotogalerien, Videos, Quizze und Stadtkarten verschaffen in drei verschiedenen Sprachen einen Überblick über die hauptstädtischen Bauprojekte.

Ständig auf dem aktuellsten Stand

Laut Infrastrukturminister, lässt sich die taktile Informationswand, im Gegensatz zu klassischen Informationsschildern, ständig aktualisieren und an den aktuellen Stand der Bauarbeiten anpassen. In der sogenannten „Sharing Box“ haben die Besucher die Möglichkeit, ein Foto zu schießen, es entweder per Mail zu verschicken oder in den sozialen Netzwerken zu teilen.

Das Projekt wurde von „iNUI Studio“ und der Kommunikationsagentur „Accentaigu“ realisiert und entspringt einer Zusammenarbeit zwischen Luxtram, der nationalen luxemburgischen Eisenbahngesellschaft, dem „Fonds Kirchberg“, dem Infrastrukturministerium und der Stadt Luxemburg.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pause am Bau
Heute beginnt der Kollektivurlaub für die Beschäftigten des Bausektors. Die luxemburgischen Baustellen kommen dann wieder zur Ruhe.
An der Riesenbaustelle des Royal-Hamilius werden die Arbeiten für die Sommerpause kurz niedergelegt.