Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 12.08.2019

Informationsveranstaltung für Tornado-Opfer

(m.r.) - Am Dienstagabend findet in Petingen eine Informationsveranstaltung für Tornado-Opfer statt. Dort sollen die Betroffenen mehr über die staatlichen Hilfen erfahren können. Die Veranstaltung findet um 18 Uhr im Centre de loisirs in der Rue Grousswiss in Lamadelaine statt. 

Auch in Käerjeng findet am Dienstag um 20 Uhr eine Informationsveranstaltung im Käerjenger Treff in Niederkerschen statt.

Heute

Schauspieler Joseph Hannesschläger wurde 57 Jahre alt.
Kurzmeldungen Panorama Heute um 14:57

"Rosenheim-Cop" Joseph Hannesschläger gestorben

(dpa) - Er war das Gesicht einer der beliebtesten deutschen Fernsehserien: Joseph Hannesschläger, der „Rosenheim-Cop“, ist tot. Er verlor den Kampf gegen den Krebs im Alter von 57 Jahren (2. Juni 1962). 

„Unzählige Fans wie auch alle Kolleginnen und Kollegen, die mit ihm arbeiten durften, trauern um einen großen Volksschauspieler, den auch wir sehr vermissen werden“, sagte ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler am Montag in München. „Mit seiner unvergleichlichen Mischung aus bayerischem Charme und hintergründiger Schlitzohrigkeit hat Joseph Hannesschläger der Figur des Korbinian Hofer einen einzigartigen und unverwechselbaren Charakter verliehen.“

Hannesschläger starb am Montag in München. Seine Ehefrau Bettina, die er 2018 geheiratet hatte, sei bei ihm gewesen, bestätigte die PR-Agentur Presse-Partner. Seit 2002 war der Münchner als Kommissar Hofer in der ZDF-Kultserie „Die Rosenheim-Cops“ zu sehen.

Kurzmeldungen Wirtschaft Heute um 14:40

Streik bei Lufthansa vorerst abgesagt

(dpa) - Bei der Lufthansa droht vorerst doch kein Streik der Flugbegleitergewerkschaft Ufo. Diese brach am Montag nach eigenen Angaben ihre Vorbereitungen für den Arbeitskampf ab, nachdem die Lufthansa einen neuen Vorstoß zur Lösung des Tarifkonflikts unternommen hatte.

Ursprünglich hatte die Ufo am Mittwoch einen neuerlichen ausgeweiteten Streik ankündigen wollen. Zum Inhalt der neuerlichen Annäherung machten beide Seiten keine Angaben, da noch Details ungeklärt seien.


Da ein Großbrand gemeldet wurde, rückten mehrere Einsatzkräfte zum Ort des Brandes aus.
Kurzmeldungen Lokales Heute um 14:03

Feuerwehreinsatz in Limpertsberg

(rc) - In der Avenue de la Faïencerie in Limpertsberg auf der Höhe der Hausnummer 126 kam es am Montagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Die Strecke ist derzeit gesperrt.

Da ein Großbrand gemeldet wurde, rückten mehrere Einsatzkräfte zum Ort des Brandes aus. Dort fand die Feuerwehr jedoch nur eine Rauchentwicklung vor. Wie Cédric Gantzer, Pressesprecher des CGDIS, gegen 14 Uhr mitteilte, soll es sich ersten Vermutungen nach um einen Kaminbrand handeln. 

Kurzmeldungen Lokales Heute um 07:35

N12: Tanklaster rutscht von der Straße

Überfrierende Nässe war wohl der Grund für einen spektakulären Unfall in der Nacht zum Montag: Auf der N12 zwischen Asselborn und Emeschbach rutschte gegen 1 Uhr  ein Tanklaster in den Straßengraben. Verletzt wurde niemand, es entstand aber hoher Sachschaden. Die Straße ist noch am Montagmorgen wegen Aufräumarbeiten gesperrt. Im Einsatz waren das CIS aus Wintger und die Polizei. 

Kurzmeldungen International Heute um 06:51

Hängebrücke stürzt ein: Neun Tote in Indonesien

Jakarta (dpa) - Nach einer Sturzflut und dem Einsturz einer Hängebrücke im Westen Indonesiens hat sich die Zahl der Toten auf neun Menschen erhöht. Nach heftigem Regen hatten Wassermassen die Brücke in der Provinz Bengkulu mit sich gerissen. Ein Mensch wurde nach dem Unglück noch vermisst, wie der Leiter der Rettungskräfte am Montag sagte. Bereits Anfang Januar waren in dem südostasiatischen Land nach schweren Überschwemmungen mindestens 60 Menschen ums Leben gekommen.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 19.01.2020

Betrunkener Fahrer rammt mehrere Autos und flüchtet

(TJ) - Es war gegen 15.50 Uhr, als ein Autofahrer am Samstagnachmittag den Parkplatz eines Geschäftszentrums an der Route de Longwy in Bartringen verließ. Dabei verlor er jedoch die Gewalt über sein Auto und rammte ein vorbeifahrendes Fahrzeug, das daraufhin in einem Graben landete. 

Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort, streifte dabei zwei an einer Ampel stehende Wagen und fuhr weiter in Richtung Leudelingen. 

Die Polizei suchte den Unfallfahrer an seinem Wohnsitz auf. Dabei wurde festgestellt, dass er zuviel getrunken hatte.

Kurzmeldungen Lokales 19.01.2020

Alkoholdieb erwischt und festgenommen

(TJ) - Am Samstag gegen Mittag versuchte in einem Geschäft in Ettelbrück ein Mann, sich mit mehreren Flaschen Alkohol an der Kasse vorbeizuschmuggeln. Ein Sicherheitsbeamter hatte die Szenerie beobachtet und hielt den Mann auf. Als die Polizei eintraf, stellte man fest, dass der Ganove bereits kurz zuvor in einer Tankstelle in Diekirch Alkohol entwendet hatte. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Festnahme an. Dieser musste sich zudem vor dem Untersuchungsrichter erklären.

Schlägerei im Kreis Saarlouis endet tödlich

(dpa/lrs) - Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung ist im Kreis Saarlouis ein 49 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der mutmaßliche Täter sei in der Nacht zum Sonntag verhaftet worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Die beiden Männer seien zuvor in einer Wohnung in Saarwellingen in Streit geraten. Daraufhin habe sich eine Schlägerei entwickelt. Neben dem Opfer und dem mutmaßlichen Täter - es handelt sich um einen 42 Jahre alten Mann - sei noch eine dritte Person während der Auseinandersetzung anwesend gewesen. 

Der Zeuge habe die Polizei alarmiert. „Womöglich war Alkohol im Spiel“, sagte der Behördensprecher. Der Hintergrund für den Streit war zunächst unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.    

Kurzmeldungen Lokales 19.01.2020

Zwei Verletzte am Sonntagmorgen

(TJ) - Die Rettungsmannschaften mussten am Sonntagmorgen wegen zwei Unfällen in den Einsatz. Der erste Unfall passierte gegen 5.45 Uhr am Rond-Point Raemerich in Esch/Alzette. Aus unbekannter Ursache war ein Wagen verunfallt, eine Person musste mit Verletzungen geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden. Der Einsatz war für die Sanitäter und Feuerwehrmannschaften aus der Minettemetropole.

Um 7.30 Uhr kollidierten zwischen Mersch und Colmar-Berg auf der A7 zwei Autos. Auch hier wurde eine Person verwundet. Die Feuerwehren aus Mersch und Bissen sowie ein Rettungswagen aus Ettelbrück wurden zum Unfallort geschickt.

Acht Tote bei Brand in Seniorenheim in Tschechien

(dpa) - Bei einem Brand in einem Seniorenheim in Tschechien an der Grenze zu Deutschland sind acht Menschen ums Leben gekommen. Sieben Personen seien verletzt worden, davon drei schwer, sagte ein Sprecher der Rettungskräfte nach Angaben der Agentur CTK am Sonntag. Das Feuer sei am frühen Morgen, kurz nach sechs Uhr, aus noch ungeklärter Ursache in dem Altersheim in der Kleinstadt Vejprty (Weipert) ausgebrochen.

Der Ort liegt in der Verwaltungsregion Usti (Aussig) im Nordwesten Tschechiens und grenzt unmittelbar an die sächsische Gemeinde Bärenstein im Erzgebirgskreis. Die Einsatzkräfte riefen einen Großalarm aus. Am Unglücksort trafen den Angaben zufolge sieben Rettungswagen ein, darunter auch zwei aus Deutschland. Ein Hubschrauber konnte aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen nicht starten.   

Kurzmeldungen Lokales 19.01.2020

Drei Verletzte bei Unfall nahe Junglinster

(TJ) - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagnachmittag, als gegen 15.30 Uhr zwischen Junglinster und Rodenbourg zwei Wagen kollidierten. Der Zusammenprall war so heftig, dass drei Insassen verwundet wurden. Der Notarzt aus der Hauptstadt wurde angefordert, Rettungswagen aus Luxemburg und Grevenmacher transportierten die Unfallopfer ins Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Junglinster und Niederanven sicherten die Unfallstelle ab und leiteten die Räumungsarbeiten in die Wege.

Gegen 14.20 Uhr hatte ein Autofahrer zwischen Flaxweiler und Dreiborn die Kontrolle über seinen Wagen verloren, der von der Fahrbahn abkam und sich überschlug. Eine Person wurde dabei verwundet. Eine Ambulanz aus dem Einsatzzentrum Grevenmacher-Mertert war vor Ort, die Feuerwehr aus Flaxweiler kümmerte sich um die Räumung des Unfallfahrzeugs.


Vorgestern

Vier neue Fälle der rätselhaften Lungenkrankheit in China bestätigt

(dpa) - Nach dem Ausbruch einer mysteriösen Lungenkrankheit in der zentralchinesischen Stadt Wuhan sind vier weitere Infektionen bestätigt worden. Damit steigt die Zahl der Fälle in der Stadt auf 45, wie die Gesundheitsbehörden am Samstag berichteten. Zwei Patienten sind an dem Lungenleiden durch das neuartige Coronavirus gestorben. Fünf Erkrankungen wurden als ernst beschrieben.

Auch in Japan und Thailand sind zwei Infektionen von Reisenden bestätigt, die aus Wuhan kamen. Asiatische Nachbarn haben vorsorglich Fieberkontrollen bei der Einreise am Flughafen eingeführt. Auch die amerikanischen Flughäfen in New York, San Francisco und Los Angeles haben Gesundheitskontrollen für Reisende aus Wuhan eingeführt.

In Hongkong soll es nach Presseberichten 81 Verdachtsfälle geben, von denen aber bisher keine bestätigt wurden. Mindestens drei verdächtige Patienten gibt es auch in den chinesischen Städten Shenzhen und Shanghai, wie die Hongkonger Zeitung „South China Morning Post“ berichtete. Weitere mutmaßliche, aber bislang unbestätigte Fälle wurden aus Taiwan, Südkorea, Singapur, Vietnam und Nepal berichtet.

Es wird vermutet, dass das Virus von einem Tiermarkt in Wuhan kommt. Bislang gibt es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) aber „keine klaren Beweise“ für eine Übertragung des Virus von Mensch zu Mensch. Coronaviren verursachen oft harmlose Erkrankungen wie Erkältungen - allerdings gehören auch Erreger gefährlicher Atemwegskrankheiten wie Sars und Mers dazu.     

Iran will Champions League boykottieren

(dpa) – Der Iran will wegen der Heimspiel-Sperre durch die Asiatische Konföderation (AFC) die Champions League des Verbandes boykottieren. „Würde und der Stolz des Irans sind wichtiger als Fußball“, sagte Farhad Hamidawi, der Vorstandschef des Clubs Schahre Chodro Maschahd, einer der vier iranischen Königsklassen-Teilnehmer. Falls der Iran die Heimspiel-Sperre hinnähme, könnte sich diese auch bald auf die Nationalmannschaft sowie andere Sportarten ausweiten, so Hamidawi am Samstag laut Nachrichtenagentur Isna. 

Hintergrund ist eine schriftliche Mitteilung der AFC, wonach die vier iranischen Teams aus Sicherheitsgründen ihre Heimspiele in der asiatischen Champions League vorerst auf neutralem Boden austragen müssen. Unklar ist, ob die Entscheidung der AFC mit den militärischen Spannungen zwischen dem Iran und den USA sowie dem Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine mit 176 Toten zusammenhängt. 

Aus dem Iran sind vier Teams - Schahre Chodro Maschahd, Sepahan Isfahan und die beiden Teheraner Teams Esteghlal und Persepolis - für die Champions League qualifiziert. Der iranische Fußball-Verband berief umgehend eine Krisensitzung ein. Die Vorstandschefs der beiden Teheraner Mannschaften hatten schon am Freitag erklärt, dass die AFC-Entscheidung politisch und für sie daher inakzeptabel sei.    

Kurzmeldungen Sport 18.01.2020

DFB und DFL erkennen Klinsmanns Trainerlizenz an

(dpa) - Die Trainerlizenz von Hertha-Coach Jürgen Klinsmann ist gültig, sein Einsatz als Cheftrainer bei dem Berliner Fußball-Bundesligisten befindet sich im Einklang mit den Statuten. Das teilten der Deutsche Fußball-Bund und die Deutsche Fußball Liga am Samstag mit.  

Schüsse in US-Kleinstadt: Vier Tote in einer Familie

(dpa) - Bei Schüssen in der amerikanischen Kleinstadt Grantsville sind am Freitagabend (Ortszeit) mindestens vier Menschen getötet worden. Alle Getöteten und der mutmaßliche Schütze stammten aus derselben Familie, der Verdächtige sei festgenommen worden, berichteten lokale und überregionale US-Medien. Ein weiteres Opfer überlebte demnach verletzt. Laut dem Sender KSL-TV handelt es sich ersten Polizeiangaben zufolge bei dem Täter um einen Teenager.

Der Tatort, ein Wohnhaus, liege in einem beschaulichen Viertel der Stadt nahe Salt Lake City (Utah). Bürgermeister Brent Marshall sprach von einer unseligen Tragödie. „Ich bin sicher, dass es Tage oder länger brauchen wird, um das Gesamtbild und das Motiv zu erkennen - wenn es uns je gelingt.“ Für die Öffentlichkeit bestehe keine Gefahr, betonte die örtliche Polizeichefin Rhonda Fields. Man wolle erst alle Verwandten benachrichtigen, bevor man weitere Details herausgebe.   

Kurzmeldungen Lokales 18.01.2020

Vier Unfälle - ein Kaminbrand

(TJ) - Die Rettungsdienste mussten seit dem Freitagabend zu insgesamt fünf Einsätzen ausrücken.

  • Begonnen hatte die Serie am Feitagabend gegen 17.30 Uhr, als in der Rue de Luxembourg in Leudelingen, zwei Fahrzeuge kollidierten. Bei dem Zusammenstoß wurde eine Person verwundet. Der Einsatz war für die Sanitäter aus Düdelingen und die Feuerwehren aus Leudelingen und Monnerich. Die Straße hatte gesperrt werden müssen, was im Berufsverkehr zu Behinderungen und Stau führte.
  • Gegen 19 Uhr wurde der CGDIS-Zentrale ein Kaminbrand in einem Haus an der Route de Luxembourg in Betzdorf gemeldet. Die Wehren aus Mensdorf, Biwer und Grevenmacher-Mertert nahmen sich der Sache an. Es wurde niemand verletzt.
  • Um 21 Uhr kollidierten in Hoscheid-Dickt zwei Fahrzeuge. Bei diesem Unfall wurden zwei Insassen verwundet. Ambulanzen aus Ettelbrück und Hosingen wurden zum Unfallort bestellt, die Feuerwehr aus Hosingen leitete die Räumarbeiten.
  • Um 3.30 Uhr wurde eine Person bei einer Kollision in der Route de Longwy in Merl verwundet. In diesem Fall war die hauptstädtische Berufsfeuerwehr gefragt.
  • Etwa um die gleiche Zeit wurde auf dem Boulevard Joseph ll ein Fußgänger von einem Auto angefahren und verwundet. Auch hier musste die Berufsfeuerwehr aus der Hauptstadt anrücken.