Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Informationssicherheit in Luxemburg: Cyber-Sicherheit: Sei kein Opfer!
Lokales 8 08.06.2015

Informationssicherheit in Luxemburg: Cyber-Sicherheit: Sei kein Opfer!

Eine von vielen „Trophäen“ von Cyberkriminellen, die im Rahmen einer Kampagne in den kommenden Wochen für „Securitymadein.lu“ werben sollen.

Informationssicherheit in Luxemburg: Cyber-Sicherheit: Sei kein Opfer!

Eine von vielen „Trophäen“ von Cyberkriminellen, die im Rahmen einer Kampagne in den kommenden Wochen für „Securitymadein.lu“ werben sollen.
SECURITYMADEIN.LU
Lokales 8 08.06.2015

Informationssicherheit in Luxemburg: Cyber-Sicherheit: Sei kein Opfer!

Die wirtschaftliche Interessenvereinigung „Security made in Luxembourg“ (Smile), die als Plattform verschiedene Initiativen und Dienstleistungen im Bereich der Informationssicherheit betreibt, will ihre Marke straffen. Die verschiedenen Bereiche werden zusammengefasst unter dem neuen Markennamen „Securitymadein.lu“.

Informationssicherheit ist ein Thema, das mit der wachsenden Digitalisierung unseres Arbeits- und Privatlebens für Bürger und Unternehmen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Kaum einen Woche vergeht, ohne dass ein Fall von Informationsdiebstahl oder Cyberspionage bekannt wird und die Zahl der Bürger, die im Netz Opfer von Betrügern oder Hochstaplern werden, nimmt stetig zu. Informationssicherheit nimmt immer mehr eine vergleichbare Stellung in unserem Alltag ein, wie es die Verkehrssicherheit vor einigen Jahrzehnten tat.

Luxemburg genießt mittlerweile eine exzellenten Ruf, was seine öffentliche Förderung der Informationssicherheit betrifft. Nach der Schaffung von „Cases“, einer ersten Struktur, die zunächst allein vom Wirtschaftsministerium abhängig war, wurde 2010 die wirtschaftliche Interessenvereinigung „Security made in Lëtzebuerg G.I.E.“ ins Leben gerufen. Das Wirtschaftsministerium nahm als zusätzliche Partner das Familienministerium sowie die kommunalen Syndikate Syvicol und Sigi an Bord. Neben den ursprünglichen, eher an Unternehmen gerichteten Aktivitäten von Cases entstand in Zusammenarbeit mit dem Service National de la Jeunesse die Initiative „Bee Secure“, die sich vor allem an Kinder richtete und bis heute im schulischen Bereich sehr erfolgreich Sensibilisierungskurse anbietet.

Das Rebranding soll nun Cases, die „Internetfeuerwehr“ Circl, sowie Bee Secure und andere Sensibilisierungsaktivitäten („Aware“) zusammen unter einer Marke "Securitymadein.lu" vereinen, um so mehr Sichtbarkeit und einen verbesserten Wiedererkennungswert zu erreichen. Ein „Ökosystem“ aus verschiedene Partnern aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft soll ebenfalls unter dieser neuen Dachmarke beworben werden, die sich mit einer Kampagne in den kommenden Wochen vorstellt.