Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Infektionskurve in Luxemburg zeigt steil nach oben
Lokales 06.07.2022
Wochenbericht

Infektionskurve in Luxemburg zeigt steil nach oben

Am 3. Juli waren im Großherzogtum 10.488 aktive Infektionen gemeldet.
Wochenbericht

Infektionskurve in Luxemburg zeigt steil nach oben

Am 3. Juli waren im Großherzogtum 10.488 aktive Infektionen gemeldet.
Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Lokales 06.07.2022
Wochenbericht

Infektionskurve in Luxemburg zeigt steil nach oben

Der Wochenbericht der Santé bestätigt die weiter steigenden Corona-Zahlen im Land. Auf der Intensivstation wird aktuell nur ein Patient behandelt.

(dme) – In der Woche vom 27. Juni bis 3. Juli ist die Zahl der Neuinfektionen um 28 Prozent von 4.485 auf 5.741 gestiegen. Auch die Zahl der PCR-Tests kletterte deutlich von 11.131 auf 14.201. Am 3. Juli waren im Großherzogtum 10.488 aktive Infektionen gemeldet, in der Vorwoche waren es noch 8.834. 

Auch bei der Inzidenzrate macht sich der Anstieg bei den Neuinfektionen deutlich bemerkbar. Waren es noch 695 Fälle auf 100.000 Einwohner in der Vorwoche, liegt die Inzidenz mittlerweile bei 890. Der R-Wert liegt aktuell bei 1,02 (1,11 in der Vorwoche), die Positivitätsrate bleibt fast unverändert auf rund 40 Prozent. 

Die Zahl der Todesfälle ging deutlich von sieben auf zwei zurück, dafür stieg die Zahl der Corona-Patienten im Krankenhaus von 13 auf 19. Auf der Intensivstation sank die Zahl der belegten Betten von zwei auf eins.


Viele Jugendliche haben unter den Corona-Maßnahmen (Lockdown, Social Distancing, Homeschooling usw.) stark gelitten.
Pandemie hat bei Jugendlichen Spuren hinterlassen
Der Jugendpakt 2022–2025 definiert 21 Maßnahmen zur Förderung des Wohlbefindens und der sozio-emotionalen Kompetenzen von Heranwachsenden.

In der vergangenen Woche wurden 1.676 Impfdosen verabreicht. 76 Menschen erhielten dabei die erste Dosis, 140 die zweite, 866 den ersten Booster und 592 den zweiten Booster. Darüber hinaus holten sich zwei Personen bereits die fünfte Spritze ab. 474.011 Luxemburger gelten damit als voll geimpft, was einer Impfrate von 78,8 Prozent entspricht.  


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zusatzgutachten der Wissenschaftler
Die ad hoc-Expertengruppe rät zu einer Impfobligation ab 50, um vor dem worst case im Herbst zu schützen. Viele weitere Empfehlungen werden ausgesprochen.
IPO , PK Experten zur Corona Impfpflicht , vlnr Paul Wilmes ,  Claude Muller , Therese Staub , Gerard Schockmel , Vic Arendt , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Die Obligation, sich impfen zu lassen für über 50-Jährige und im Pflegesektor, ist auch innerhalb der Koalition umstritten. Eine Analyse.
Lok , Debat Impfpflicht Chamber ,Bettel ., Lenert  Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort